Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Wurde heute zum X-Faktor - Jarred DuBois

67-56 – Heimsieg nach intensivem Defensivspiel – Barthel mit 15 Pkt

Gesucht und gefunden – Die FRAPORT SKYLINERS haben gegen die TBB Trier ihr Wurfglück und die alte Nervenstärke im vierten Viertel wieder gefunden. Die Partie ist über lange Phasen der erwartete Defensivkampf, wobei aber auch offensiv immer wieder Highlights für Begeisterung sorgen. Das letzte Viertel, in den letzten Spielen das Sorgenkind des jüngsten Beko BBL-Teams, entpuppt sich dieses Mal zur Galavorstellung. Mit 22:8 entscheidet das Team von Gordon Herbert diesen Spielabschnitt für sich und sorgt so für den gefeierten Heimsieg.

Die Energieleistung des Spiels - präsentiert von der Mainova - auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=83To8JB578Y

Terminhinweis:
Am Samstag, den 10. Mai 2014, findet der Company Cup powered by Infraserv Höchst statt. Information zum Firmenturnier gibt es bei Frau Romina Eggert (069-928 876 15) oder Herrn Jonas Thiele (Tel. 069-928 876 14), Mail:  companycup@skyliners.de

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Danilo Barthel (15 Pkt, 3 Reb, 3 Ass), Jarred DuBois (10 Pkt), Quantez Robertson (9 Pkt, 8 Reb, 3 Ass), Ramon Galloway (8 Pkt), Aziz N´Diaye (7 Pkt, 6 Reb), Johannes Voigtmann (7 Pkt, 5 Reb), Konstantin Klein (5 Pkt, 4 Reb),  Jacob Burtschi (4 Pkt), Max Merz (2 Pkt, 2 Ass), Kevin Bright, Marius Nolte, Stefan Ilzhöfer (dnp)
  • Die Viertel in der Übersicht: 12:16 – 18:14 – 15:18 – 22:8
  • Zur vollständigen Statistik
  • Zur Fotogalerie
  • Unser Livestream als Restream
  • Zuschauer: 3620
  • Nächste Spiele
    • Freitag, 25. April um 20 Uhr, in Vechta
    • Sonntag, 27. April um 17 Uhr, zu Hause gegen Bremerhaven
    • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben zwei Teams gesehen, die Basketball auf die ´richtige Art und Weise´ spielen. Wir wussten, dass es eine sehr umkämpfte Partie werden wird. Wir hatten große Probleme gegen ihre Press- und Zonenverteidigung. Es fiel uns schwer, unsere Angriffe geordnet auszuspielen. Für diese Leistung muss man Trier Respekt zollen. Unsere Verteidigung war die meiste Zeit solide. Unsere Bank hat in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt, aber in der zweiten Hälfte exzellente Leistungen gezeigt. Jarred DuBois, Jacob Burtschi, Max Merz und die anderen haben uns wichtige Impulse gegeben. DuBois hat am Ende wichtige Würfe getroffen und hat heute den Unterschied ausgemacht.“

Henrik Rödl (TBB Trier): „Glückwunsch an Gordon Herbert und  Frankfurt. Am Ende war es ein verdienter Sieg für sie. Gerade für Andreas Seiferth war es gegen die langen Frankfurter nicht einfach zu Punkten zu kommen. Es war der erwartete Verteidigungskampf auf beiden Seiten, es gab kaum einfach Würfe. Jarred DuBois und Quantez Robertson haben am Ende schwere Würfe getroffen und wichtige Aktionen gehabt. In einem intensiv geführten Spiel waren dies die entscheidenden Momente. Laurynas Samenas hat sich in den letzten Wochen zu einem unserer konstantesten Spieler entwickelt und wird momentan vermisst, da andere Spieler seine Lücke nicht füllen können.“

Danilo Barthel: „Im vierten Viertel haben wir einige wichtige Würfe getroffen, vor allem Jarred DuBois hat hier Stärke bewiesen. Wir konnten uns im Laufe des Spiels gut auf ihre Pressverteidigung einstellen und haben dadurch am Ende einige einfache Punkte erspielen können. Wir sind fokussiert geblieben und haben den Vorsprung halten können.“

Spielverlauf nach Vierteln

Konstantin Klein, Ramon Galloway, Quantez Robertson, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann, so  liest sich die Erste Fünf der FRAPORT SKYLINERS gegen Trier. Zunächst gelingt ein Auftakt nach Wunsch, denn per Dreier von Ramon Galloway und krachendem Dunking von Danilo Barthel geht man rasch mit 5:0 (1. Minute) in Führung. Doch die Gäste zeigen im Gegenzug ebenfalls schöne Aktionen und es entwickelt sich das erwartet intensiv geführte Spiel – 10:10 (7.). In der Schlussphase der ersten zehn Minuten gelingt dem Team von Henrik Rödl offensiv mehr, so dass es zur Viertelpause 12:16 steht.

Beide Mannschaften zeigen, warum sie zu den besseren Verteidigungsteams der Beko BBL gehören. In der 13. Minute stellt Trier per Dreier ihre höchste Führung des Spiels her – 15:21. Die FRAPORT SKYLINERS zeigen sich angestachelt und kommen sowohl aus der Distanz, als auch unter den Körben zu Punkten. Ein Dreier von Johannes Voigtmann baut die Frankfurter Führung auf 27:23 (17.) aus. Auch Danilo Barthel und Trevon Hughes tauschen Distanzwürfe aus, doch ist es der spektakuläre letzte Korb in fast letzter Sekunde der Trierer, per Alley-Oop-Anspiel aus dem Einwurf heraus, der die letzten Zähler der ersten Halbzeit markiert – 30:30.

Die defensiven Künste beider Teams lassen auch im dritten Spielabschnitt nicht nach. Insbesondere zur Mitte des Viertels scheint es, als würden die Verteidigungsreihen die Offensiven förmlich erdrücken. Es fallen entsprechend nur wenige Punkte, während das Spiel spannend bleibt – 35:35 (26.). Auf Trierer Seite übernimmt nun Trevon Hughes das Spiel, punktet und findet seine Mitspieler. Für die FRAPORT SKYLINERS entpuppen sich die Bankspieler um Jarred DuBois, Jacob Burtschi Aziz N´Diaye zum X-Faktor. Dank einer cleveren Reaktion von Hughes am Ende des Viertels geht der Trierer Guard für drei Freiwürfe an die Linie, versenkt alle drei und stellt den Viertelendstand von 45:48 her.

Die Anspannung in der Frankfurter Fraport Arena nimmt spürbar zu, es beginnt das letzte Viertel. In der Vergangenheit ist man immer wieder mit einer Führung rein und ohne Punkte in der Tabelle raus aus den letzten zehn Minuten. Doch die FRAPORT SKYLINERS agieren druckvoll und mit der richtigen Körpersprache, umgemünzt in bärenstarker Defensivarbeit. Jarred DuBois mit dem Dreier zur 59:54 (35.) Führung. Doch so recht wollen die Frankfurter Fans noch nicht an den Heimsieg glauben. Und nun passiert auf dem Feld lange Zeit nichts, was sich in Zählbarem auf der Leuchtanzeige niederschlägt. Defensive ist und bleibt Trumpf in diesem Spiel. Es ist Danilo Barthel überlassen zunächst die Frankfurter Stimmungslage zu beruhigen, dann vor Freude anzuheizen und sich selbst für das Rennen um den Titel des „Most Improved Players“ der Beko BBL zu positionieren. Denn dem Power Forward gelingen die letzten sechs Punkte seiner Mannschaft, der letzte per Dunking – Endstand: 67:56.