Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

58:64 – Auswärtssieg bringt gute Ausgangsposition

Im griechischen Thessaloniki erwischen die FRAPORT SKYLINERS einen klassischen Fehlstart, können sich anschließend aber über starke Arbeit in der Verteidigung und am offensiven Brett zurück ins Spiel kämpfen und das Spiel in der zweiten Halbzeit kontrollieren. Topscorer der Partie werden Kwame Vaughn und AJ English mit jeweils 19 Zählern.

Durch den Sieg haben die FRAPORT SKYLINERS vor dem letzten Spieltag in der Basketball Champions League-Gruppenphase gegen Nahariya nun eine gute Ausgangsposition für den Einzug in die Playoffs.

Die Statistik zum Spiel gibt es hier



Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Es ist toll, wieder mal hier in Thessaloniki zu sein. Das macht den Sieg natürlich noch ein wenig schöner. Das Spiel war nicht schön, aber mir haben unser Einsatz und unser Rebounding an beiden Enden des Feldes gefallen. Wir haben gemeinsam gekämpft und sind als Team stark geblieben. Trotz der Quoten von rund 35% aus dem Feld und 31% von der Dreierlinie konnten wir dieses Spiel gewinnen, was deutlich zeigt, wie sehr wir gekämpft haben. Ich wünsche Aris nun für den weiteren Verlauf der Saison alles Gute.“

Shawn Huff (FRAPORT SKYLINERS): „Beide Teams haben hart gespielt. Wir konnten als Mannschaft auftreten und so den Sieg sichern. Wir müssen mit Intensität spielen, um zu gewinnen. Unser Einsatz und unsere gute Defensive waren heute die Schlüssel zum Sieg.“

Dimitris Priftis (Headcoach Aris Thessaloniki): „In knappen und ehrlichen Worten: Wir haben heute ohne Energie, ohne Einsatz, ohne Kampf und ohne Konzentration gespielt. Das gilt insbesondere für die zweite Halbzeit. Es ist eine Schande, dass wir die Chance den dritten Platz zu erobern nicht genutzt haben. Dies hätte uns eine bessere Position für die Playoffs gesichert.“



Spielverlauf

1. Halbzeit (19:13 ; 17:21)
So haben sich die FRAPORT SKYLINERS den Start in die Partie nicht vorgestellt. Zwar markiert Shavon Shields die ersten Frankfurter Punkte von der Dreierlinie mit Brett, Thessaloniki kann sich aber schnell über 8:3 auf 12:5 absetzen. Vor allem die Verteidigung und die Ballverluste stimmen noch nicht. Max Merz und Shawn Huff bringen mit ihrer Einwechslung etwas Konstanz in Frankfurter Spiel. Zum Viertelende trifft AJ English zum Viertelpausenstand von 19:13.
Weiterhin tun sich die Frankfurter gegen die starke Verteidigung der Griechen schwer. I n der Verteidigung legen sie jetzt zwar einen Gang zu, bekommen jedoch auch einige Fouls gepfiffen, weshalb die Griechen vor allem von der Freiwurflinie punkten. Offensiv läuft es bei den Frankfurtern jetzt aber deutlich besser. Angeführt von AJ English wird der Rückstand bis zur Pause auf zwei Punkte verkürzt – 36:34.
 
2. Halbzeit (11:17 ; 11:13)
Hochkonzentriert starten die FRAPORT SKYLINERS in die zweite Hälfte. AJ English, Shawn Huff und Kwame Vaughn treffen jeweils von außen und können eine kleine Führung herausspielen - 39:48. Auch die Verteidigung steht in dieser Phase sehr sicher. ARIS findet anschließend aber auch offensiven Rhythmus und kämpft sich zum Viertelende auf 47:51 heran.
Beide Mannschaften tasten sich in der Folge ab und haben Probleme, zu Punkten zu kommen. Die FRAPORT SKYLINERS bleiben aber insgesamt konzentriert und können den Vorsprung stets bei wenigen Punkten halten. Zwei Minuten vor Schluss bringt Kwame Vaughn sein Team per Dreier mit sechs Punkten in Front, Shavon Shields legt per Korbleger nach – 54:62.  Thessaloniki kann auf diesen Vorsprung nicht mehr entscheidend kontern – Endstand 58:64.



Zahlenspiele

In der ersten Halbzeit gehen die Griechen bereits 18 Mal an die Freiwurflinie, können 14 davon im Korb unterbringen. Die FRAPORT SKYLINERS haben dagegen nur sechs ungestörte Wurfversuche (fünf Treffer).

Die insgesamt zehn Offensivrebounds von Thessaloniki hat Frankfurt bereits in der ersten Halbzeit gesammelt. Am Ende greifen sich die FRAPORT SKYLINERS 15 zweite Wurfchancen, ein entscheidender Faktor an diesem Abend. Insgesamt landen 37 Abpraller in Frankfurter Händen.
 
Nur 34% der Feldwürfe treffen auf Frankfurter Seite das Ziel (21/62). Dennoch können sie das Spiel für sich entscheiden.

Spieler des Spiels

Kwame Vaughn und AJ English tragen das Frankfurter Spiel und setzen immer wieder entscheidende Akzente. Beide Aufbauspieler kommen über 32 Minuten zum Einsatz und erzielen 19 Punkte. AJ English greift sich darüber hinaus fünf Rebounds, drei davon offensiv. Kwame Vaughn verteilt drei Assists und trifft sicher von der Dreierlinie (2/3).

Highlight des Spiels

Knapp sechs Minuten sind im vierten Viertel beim Stand von 49:53 noch zu absolvieren als Thessalonikis Will Cummings im Fastbreak zum Korb zieht, Einzig Quantez Robertson steht im noch im Weg. Cummings sucht den Kontakt und springt hoch. Doch Tez Airlines steht mit Hangtime in der Luft, lässt sich vom Kontakt nicht aus der Balance bringen und räumt den Ball mit den Fingerspitzen aus der Gefahrenzone.

Zitat des Spiels



Die folgenden Spieltermine:

  • Samstag, 21. Januar um 20:30 Uhr, in Oldenburg
  • HEIMSPIEL: Mittwoch, 25. Januar um 20 Uhr, gegen Nahariya (Israel)

Tickets sind erhältlich über www.fraport-skyliners.de/tickets oder unter Tel. 069-92887619