Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 92:99 Fr 08.11. in Weißenfels Bericht
Auswärts: So 17.11. 15:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

30.03.05 - Kronberg empfängt am Samstag Nördlingen

(Quelle: MTV Kronberg)

Für Kronbergs Basketballer beginnt nun der Countdown, wenn es um den angepeilten Klassenerhalt geht. 5, 4 ,3 , 2, 1...aus? Bei 5 noch ausstehenden Spielen (davon 3 Heimspiele) kämpft der Liganeuling vom MTV Kronberg in der 2. Basketball Bundesliga am Samstag, 02.04., in der Altkönigschule um 18 Uhr gegen den abstiegsgefährdeten Club vom TSV Nördlingen ums Überleben, sprich Klassenerhalt.

Im Hinspiel, welches in Nördlingen mit 85:76 Punkten nur relativ knapp verloren wurde, war man damals schon hart dran, den ersten Auswärtssieg einzufahren. Leider ist dies der Kronberger Mannschaft bisher jedoch in der Spielrunde verwehrt geblieben, auch nur ein Spiel in der Fremde zu gewinnen. Deshalb setzt man auch am kommenden Spieltag auf die Heimstärke, um gegen ein Team zu gewinnen, was am letzten Spieltag gegen Kaiserslautern mit 88:97 Punkten erwartungsgemäß unterlegen war. Das vertrackte an der Situation ist jedoch, dass Nördlingen wie die jungen Kronberger auch, nun jeden Punkt für den Klassenerhalt benötigen. Noch schlimmer kann es Nördlingen angesichts der folgenden noch anstehenden Spiele treffen, da sie nach Kronberg nur noch gegen Hoch-Karäter der 2. Basketball Bundesliga, antreten müssen. Bei 16 Punkten auf der Habenseite ist man noch lange nicht auf der sicheren Seite, was bedeutet, dass unbedingt ein Sieg gegen Kronberg als eine Pflichtaufgabe für das Gäste Team um Trainer Zoltan Nagy her muss.

Die Vorzeichen sind deshalb klar abgesteckt: beide Mannschaften benötigen dringend die am kommenden Spieltag zu vergebenden 2 Punkte, was den kommenden Zuschauer aufs Äußerste freuen dürfte, da er mit einer Kampf betonten und spannenden Partie rechnen darf.

Auf Nördlinger Seite sind die Spieler wie der 1,85 m große US-Boy Joshua Caleb Gervin (22 Punkte pro Spiel / 4 Rebounds pro Spiel), die beiden Erstligaerprobten Ex-Würzburger, wie der 2,05 m große Michael Buse (17 Ppg. und 7 Reb.) und der 2,12 m große Routiner Burghard Steinbach (10 Ppg. / 8,5 Reb.) sowie der 1,76 m US-Spieler Mark Brown (15 Ppg. / 4 Reb.) und Jurica Puljic (10 Ppg.) die Garanten für die bisher 8 gewonnenen Spiele.

Nördlingen gastiert derzeit mit 16:34 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz und weist als Gast eine 3:9 Bilanz gewonnener / verlorener Spiele in der Fremde auf. Überdurchschnittlichen guten Leistungen im Angriff stehen eher schlechte Verteidigungsleistungen gegenüber. Auffallend ist auch die positive Zurückhaltung bei den eigenen Ballverlusten, die jedoch durch eine hohe Foulbelastung der einzelnen "erste Fünf" Spieler wieder gegenüber gestellt werden müssen.

Das Heimteam um Trainer Miljenko Crnjac wird darauf achten müssen, dass nicht viele Dreier-Versuche der Nördlinger Mannschaft in den Korb der Kronberger finden werden. Obwohl im Hinspiel viele einzelne Statistiken für die Kronberger sprachen, wurde das Spiel hinsichtlich des Treffer-Quotienten von dieser Wurf-Position sowie einigen erzielten Treffer aus der Mitteldistanz dennoch verloren.

Kronberg steigt mit ihrer langen Spieler-Garde gegenüber den 1. Bundesliga erprobten Centern Burghard Steinbach und Michael Buse mit Vorteilen in den Ring. Die Erfahrung und Treffsicherheit der Aufbauspieler und Außenschützen spricht jedoch eine eindeutige Sprache zu Gunsten der Gäste, wenn die jungen Kronberger einmal alle über ihren eigenen persönlichen Schatten springen würden und alle zusammen gleichzeitig auf mindestens 40 Gesamtpunkte von den Außenpositionen kommen würden. In der Addition mit der etwas längeren Bank der Kronberger sowie einer in den letzten Spielen gezeigten guten Verteidigungsarbeit, besteht daher die begründete Zuversicht, dass Spiel lange offen zu gestalten und letztlich zu versuchen, die beiden Punkte im Plus der Kronberger zu verbuchen.

Mit der akustischen Unterstützung der Fans bei den letzten Heimspielen hat es schon beeindruckend geklappt, was auch der unerwartete Sieg im letzten Heimspiel gegen den stärker eingeschätzten USC Freiburg motivierend bestätigte. Nun würden sich die Kronberger Spieler, Trainer, die Verantwortlichen und die Fans freuen, wenn die sportbegeisterten Kronberger sie auch noch zahlenmäßig bei ihren letzten 3 Heimspielen gegenüber den Gästen anfeuernder Weise unterstützen würden.