Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

28.11.04 - Langens Hanson nicht zu stoppen - 86:77 vs. Breitengüßbach

TV Langen - TSV Tröster Breitengüßbach 86:77 (21:11, 23:24; 26:19, 16:23)

Beide Amerikaner des TV Langen haben eine glückliche Woche und so spielten sie auch: kämpferisch und erfolgreich ! Beider Freundinnen heißen Loraine und beide sind zur Zeit zu Besuch aus USA in Langen. Terry Thompson glänzte mit tollen Aktionen und erzielte nach seinen fünf Steals jeweils im Alleingang leichte Körbe. Kevin Hanson wurde zwar von Abdul Shamsid-Deen phasenweise sehr gut gedeckt, so daß es schwierig war, ihn ins Spiel zu bringen. Wenn er den Ball hatte, konnte auch der erfahrene Breitengüßbacher Center nicht mehr viel ausrichten und aus sechs Offensiv-Rebounds machte er zusätzlich jedesmal Punkte.

Die Turnover waren das große Problem vor allem der Gäste. Teilweise versiebten sie einfache Pässe, gaben den Giraffen bis zur Halbzeit bereits zwölfmal, insgesamt 17-mal den Ball zu leichten Fastbreak-Punkten. Das hatten sich die Giraffen mit aggressiver Defense auch verdient. Dafür taten sie sich im Angriff schwerer, profitierte von den Steals und leichten Körben und von der Stärke ihres Centers Hanson, hatte aber vor allem gegen die Zone der Gäste in der zweiten Halbzeit wenig spielerische Mittel.

In der ersten Hälfte gab Trainer Rolf Zehlen zehn Spielern Einsatzzeiten, ließ sie zeigen, was sie draufhaben. Das nutzten neben den beiden Amerikanern Robert Dill und vor allem Sebastian Adeberg, der eine Super-Defense spielte. Dadurch jedoch taten sich die Giraffen zunächst schwer, waren zwar kämpferisch stark, ließen aber das Zusammenspiel vermissen, profitierten von Einzelaktionen.

Der Spielfilm zeigt, daß Langen stets führte, aber bis zur Halbzeit nie richtig wegkam: 8:8 (4.), 15:8 (7.), 21:11 (10.), 31:18 (15.) und 44:35 (Halbzeit).

Nach der Pause legten sie zunächst richtig los, führten bald 70:50 (29.) und 72:56 (32.), ehe sie den Faden verloren, Breitengüßbach durch ein 10:0-Lauf auf 72:68 (36.) und verkürzte. Bis zum 76:72 schien es, als ob sich das Spiel noch drehen würde. "Das war´s," hörte man die Pessimisten unter den Giraffen-Fans schon, während die Optimisten unter den rund 200 Fans noch lauter trommelten und die Defense anfeuerten. Zum Glück für den TVL erwischte Gäste-Kapitän Henrik Gese in der 36. Minute sein viertes Foul und wurde von Coach Taylor vom Platz geholt. Die Giraffen nutzten die zeitweise Führungslosigkeit der Gäste zum schnellen Zwischenspurt auf 81:70 (38.), der die Gemüter der trommelnden Giraffen-Fans wieder beruhigte.

Der Rest war Routine. Die Giraffen machten den Sack zu und hatten verdient ihre Punkte 5 und 6 gewonnen, um sich an das Mittelfeld der Tabelle heranzupirschen.

Coach Zehlen war zufrieden und nicht zufrieden zugleich: "Es war eine deutliche Steigerung gegenüber dem letzten Spiel, die Spieler haben weitgehend gespielt, was wir trainiert haben, aber unser Training gegen Zonenverteidigung habe ich heute noch nicht gesehen; da müssen wir noch besser werden." Und zur Gesamtsituation: "Dafür, daß Koray heute gefehlt hat und wir im Training aufgrund verschiedener Uni-Termine selten das Team komplett haben, war es ok." Ab kommenden Mittwoch hat Sebastian Barth seine Bundeswehrgrundausbildung beendet und wird dann als Sportsoldat deutlich mehr Zeit zum Training mit dem Team und Individualtraining im BTI haben. Koray Karaman wird am Donnerstag von Teamarzt Dr. Ralf Schulz erfahren, ob sein Fingergelenk operiert werden muß oder nicht. "Ich möchte vor Weihnachten wieder spielen," gibt er sich optimistisch.

Es spielten für den TV Langen: Tobias Stoll (2), Terry Thompson (19/2 Dreier/10 Rebounds), Sebastian Barth (6), Ilja Ickert (2), Norman Lang (4), Robert Dill (12/2), Sebastian Adeberg (12), Kevin Hanson (27/10 Reb.), Sebastian Häfele (2), Lotola Otshumbe, Niko Anders (n.e.), Jirko Stiller (n.e.).

Für TSV Tröster Breitengüßbach: Bernd Endres, Henrik Gese (14/2), Philipp Schumm (4), Paul Haynes (24/3), Felix Ferner, Sajmen Hauer (4), Andreas Saller (9/1), Abdul Shamsid-Deen (12/11 Reb.), Max Weber (10/5 Assists), Johannes Betz (n.e.).

Aus der Statistik:

Dreier: Langen (20%), Breitengüßbach (38%)

Feldwürfe insgesamt: 48 zu 44 %

Freiwürfe: 63 zu 65%

Rebounds: 39:38

Turnover: 12:17

Steals : 13:8