Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

28.02.05 - Kronberg verliert mit nur acht gesunden Spielern

(Quelle: Pressemitteilung MTV Kronberg)

Kronberg verliert mit nur acht gesunden Spielern am Wochenende erwartungsgemäß beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer falke Nürnberg mit 93:67 Punkten und ziert damit weiterhin das Tabellenende in der 2. Basketball Bundesliga.

Ohne die beiden erkrankten Spieler Andre Kevin Young und Marcel Wright und dem aus familiären Gründen abwesenden Danijel Kovacic ging es auf die Reise nach Nürnberg und schmälerte die Erfolgsaussichten des Kronberger Teams im Abstiegskampf nochmals umso mehr. Zur Liste der Ausfälle gesellte sich auch noch Trainer Miljenko Crnjac, den eine hartnäckige Grippe ans Bett fesselte.

Beim Spiel wurde dieser vom Co- Trainer Steven Clauss vertreten, der das junge Team um Routinier Kamil Novak (37 Jahre) mit Rainer Szewczyk (22), Sebastian Köhnert (22), Berent Kavaklioglu (18), Fredrick Kleemichen (18), Florian Hennen (18), Patrick Taubert (17) klug gegen den Gegner einstellte.

Ein kleiner Lichtblick war zudem das Auftreten des neu verpflichteten 29-jährigen US-Centers Bruce Zabukovec, der im ersten Spiel für sein neues Team gleich 19 Punkte und 7 Rebounds verzeichnen konnte. Der 2,08 m große Amerikaner war von den Verantwortlichen der MTV Basketball Abteilung erst in der zurück liegenden Woche bis zum Ende der Saison verpflichtet worden.

Die Erwartungshaltung der restlichen Kronberger Spieler war natürlich beim haushohen Favoriten Nürnberg durch die personelle Unterbesetzung nicht gerade besonders hoch. Trotzdem konnte man im ersten Viertel zunächst mit 6:2 in Führung gehen. Kurz danach stabilisierte sich jedoch das Nürnberger Team, die ohne ihren verletzten Top- Scorer Julius Jenkins angetreten waren und gingen erwartungsgemäß durch das abgeklärte Aufbauspiel von Marcel Tenter in Führung. Das erste Viertel konnte Nürnberg mit 15:11 Punkten für sich entscheiden.

Auch im 2. Viertel konnten sich die Kronberger noch behaupten und spielten im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten, was zu einigen guten Szenen unter den Körben führte. Immer wieder wurde der "Neue" Bruce Zabukovec gesucht, der jedoch von der Verteidigung der Nürnberger besonders beäugt wurde und eine entsprechende Behandlung in seinen Aktionen erhielt. Bis zur Halbzeit konnte man dann sich mit 42:67 Punkten, wenn man die personelle Unter-Besetzung berücksichtigt, noch Achtungsvoll aus der Affäre ziehen.

Im 3. Viertel zeigte dann Nürnberg seine Bundesligatauglichkeit von Beginn an und sorgte dann mit einem 18:4 Run für endgültige und klare Verhältnisse. Endstand im 3. Viertel: 69:47 Punkte.

Im letzten Viertel ließ es Nürnberg wieder etwas langsam angehen und setzte vermehrt auf die Bankspieler, ohne jedoch einen standsgemäßen Punkteabstand in Gefahr zu bringen. Ohne spektakuläre Aktionen wurde das Spiel mit 93:67 zu Ende gebracht.

Co-Trainer Steven Clauss: "Dies war eine Erstliga reife Vorstellung der Nürnberger. Unter den Körben und von Außen haben sie immer eine 2. Option besessen, wenn es um einen erfolgreichen Abschluss ging. Trotz der Niederlage war ich mit dem Team unter diesem Umständen sehr zufrieden. Uns fehlen die Leistungsträger, die an den Kooperationspartner, die OPEL SKYLINERS, wegen den vielen verletzten Spielern abgegeben werden mussten. Das verkraftet kein Team in der 2. Basketball Bundesliga. Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann sind es die vielen Turnover, die es zu vermeiden gilt. Unser neuer Center Bruce Zabukovec hat sehr solide gespielt und ich sehe da noch eine Steigerungsmöglichkeit. Oft hatte man noch die fehlende Bindung beim Zusammenspiel zum Rest des Teams gemerkt. Daran werden wir die nächste Zeit arbeiten müssen."

Punkteverteilung: Bruce Zabukovec 19 Punkte, Fredrick Kleemichen 10, Kamil Novak 9, Berent Kavaklioglu 8, Rainer Szewczyk 7 / 1 Dreier, Sebastian Köhnert 5 / 1, Patrick Taubert 7 / 1, Florian Hennen 2.