Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

21.01.05 - Kronberg blickt zurück auf die Hinrunde in Liga 2

(Quelle: Pressemitteilung MTV Kronberg)

Nach Beendigung der Vorrunde am letzten Spieltag und der Niederlage gegen Ehingen hat Kronberg nun mit 8 : 22 Punkten den 12. Tabellenplatz in der 2. Basketball Bundesliga Süd eingenommen und den Abstand von 2 Punkten zum Tabellenende nicht vergrößern können. Dies versetzt Kronberg als Liga- Neuling weiterhin in eine Hab-Acht-Stellung, was das Erreichen des gesetzten Saisonziels, dem Verbleib in dieser Liga sicherzustellen.

Das Team um Trainer Miljenko Crnjac startete als Neuling aus der Regionalliga hauptsächlich mit den Kräften, die den Aufstieg in die 2. Basketball Bundesliga nach mehrmaligen errungener Meisterschaften für sich erkämpfen konnten. Der Aufsteiger aus dem Taunus ist Kooperationspartner des amtierenden Deutschen Basketball Meisters, den OPEL Skyliners aus Frankfurt.

Beide Partner, beide Teams sowie die Spieler profitieren von diesem abgeschlossenen Kooperationsvertrag. Die OPEL Skyliners stehen für ein Jungendkonzept, welches darauf basiert, junge und talentierte Spieler mittelfristig an die 1. Basketball Bundesliga heranzuführen. Es ist natürlich, dass einzelne persönlichen Fähigkeiten der jungen Spieler noch nicht so trainiert und ausgereift sind, um in der rauen Luft der 1. Liga sofort und dauerhaft bestehen zu können. Deshalb erhalten sie dafür die notwendige Spielzeit in der 2. Basketball Bundesliga, um sich taktisch und körperlich unter Anleitung hoch qualifizierter Trainer weiterzubilden.

Für die Basketballer des MTV Kronberg spielen und trainieren daher die beiden U20- Nationalspieler, der 19 jährige und 2 m große Alex King und der 18 jährige und 2,07 m große Frederick Kleemichen sowie der 17 jährige und 1,99 m große Patrick Taubert aufgrund der Kooperationsvereinbarung bereits seit mehreren Jahren beim MTV Kronberg. Zunächst in der Hessenliga, über die Regionalliga und nun in der 2. Basketball Bundesliga.

Weitere Spieler des letzt jährigen Aufstiegs-Teams sind der 140- fache ehemalige tschechische Nationalspieler Kamil Novak ( 37 Jahre ), sowie Danijel Kovacic ( 24 ) und das letzt verbliebene Kronberger Eigengewächs Rainer Szewczyk ( 22 ).

Zum Beginn der 2. Bundesligasaison fanden vom Regionalligisten Eintracht Frankfurt die Spieler Andre Kevin Young, Ron Merriwether und Gary Gulley sowie Marcel Wright von ACT Kassel den Weg nach Kronberg. Die beiden US- Amerikaner Ron Merriwether und Gary Gulley haben allerdings die Kronberger in der Weihnachtspause Richtung Mainz bzw. Ober- Ramstadt bereits wieder verlassen. Beide Spieler wurden nun durch die beiden aufstrebenden Spieler Sebastian Köhnert ( 22 ) und Florian Hennen ( 18 ) aus der heutigen 2. Mannschaft des Regionalligateams der Kronberger ersetzt.

Nach dem 4. bzw. 6 Spieltag stießen von den OPEL Skyliners weitere neu verpflichtete Kooperationsspieler dazu. Dies ist der 18 jährige türkische Aufbauspieler Berent Kavaklioglu und der 19 jährige und 2,07 m große Power Forward Miroslav Todic aus Bosnien-Herzegowina.

Damit erzielt das Kronberger Team einen Kaderdurchschnitt von unter 22 Jahren und stellt damit das jüngste Team in der 2. Basketball Bundesliga dar. Das Konzept im Umgang mit den Jugendlichen zeichnet den MTV Kronberg weiterhin aus, wie auch das Team von Bayern München, dass auf die sonst in der Liga überlebenswichtigen und üblichen beiden US- Amerikaner als Leistungsträger verzichtet wird.

Nach einigen recht deftigen Niederlagen, wie gegen Ulm ( 59 : 119 ) und Freiburg ( 100 : 57 ) und Meisterschaftsfavorit Nürnberg ( 78 : 104 ) konnten, wenn auch in zwei Spielen gegen Jena und Breitengrüßbach, die nur in letzter Sekunde gewonnen werden konnten, gegen München und Crailsheim weitere Plus-Punkte zum angestrebten Klassenerhalt erkämpft werden.

Besonders beachtenswert zum bisher positiven Saisonverlauf ist das derzeitige Verweilen auf einem Nicht-Abstiegs- Platz, was hoffentlich bis zum Saisonende durchgehalten werden kann. Stolz kann man auch deshalb darauf sein, weil dies, abgesehen vom Spieler Kamil Novak, kein Spieler über Bundesliga Erfahrung verfügte und die Leistungsträger des Teams unter 20 Jahre alt sind.

Hinsichtlich der Zuschauerresonanz darf man mit derzeit ca. 200- 250 Fans, obwohl dies bestimmt noch ausbaufähig ist, für Kronberger Verhältnisse zufrieden sein. Die zunehmende Anhängerschaft rekrutiert sich hauptsächlich aus heimischen Basketball interessierten Fans, Eltern von Basketball spielenden Kindern und aufmerksam gewordenen Kronbergern Bürgern. Zwischenzeitlich werden wir auch von einigen OPEL Skyliner Fans unterstützt, die das Team mit ihren Trommeln toll den Rücken stärkt und für gute Stimmung auf den Zuschauerreihen sorgt.

Für die bisher reibungslose und gut organisierte Durchführung der Heimspiele haben die vielen freiwilligen Helfer bisher tolle Aufbauarbeit geleistet. Ein Erfolg, der sich sehen lassen kann. Dies gilt für die Kassierer an der Kasse, die Damen bei der Verköstigung der Zuschauer, bei dem Team rund um die Hallenorganisation, aber auch der Vertreter und Verantwortlichen der Stadt sowie dem Vorstand des Hauptvereines, die die Teilnahme der Mannschaft in der 2. Basketball Bundesliga erst ermöglichten. Für das Erreichte können die Basketballer vom MTV Kronberg fürs bisher Erreichte recht Stolz sein.

Wie sieht Trainer Miljenko Crnjac den bisherigen Saisonverlauf?

"Viele haben uns vor der Saison als "Kanonenfutter" angesehen und uns keine Chance zum Klassenerhalt gegeben und uns als sicheren Absteiger tituliert, da wir die Ligaspiele ohne US- Amerikaner und ohne erfahrenen Bundesligaspielern bestreiten wollen. Bisher sehe ich uns jedoch voll im Soll. Sollte uns der angestrebte Klassenerhalt nicht gelingen, wird der von uns eingeschlagene Weg kein Beinbruch werden. Wir werden weiterhin auf die Jugend setzen und wenn es sein muss, dann auch in der Regionalliga. Ein Klassenerhalt mit Leistungsträgern zu realisieren, die erst 18, 19 Jahre alt sind, wäre schon eine kleine Sensation.

Wir haben dennoch derzeit eine schwierige Situation zu meistern. Wer sich im Basketball ein bisschen auskennt weiß, dass 3 der 4 Kronberger Kooperationsspieler derzeit bei den OPEL Skyliners für Furore sorgen. Durch die Verletzungsmisere von 4 Leistungsträgern des Bundesligisten hat U20- Nationalspieler Alex King sehr viele Spielanteile bekommen und ist schon fast eine feste Größe im Team um Trainer Murat Didin geworden. Berent Kavaklioglu und Miroslav Todic hatten in den letzten Spielen sogar ihre Chancen genutzt und im Europa-Pokal der Landesmeister Glanzzeichen gesetzt und spielentscheidente Punkte zum Sieg erzielt.

Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass diese Spieler, bei allem persönlichen Erfolg, den ich ihnen Wünsche und dafür wo wir auch hinarbeiten, für uns immer seltener im Training zur Verfügung stehen und wir keine taktische Abstimmungen richtig durchführen können. Ich hoffe dennoch, dass wir unser Ziel erreichen."

Wie schätzt er die Leistungsfähigkeit 2. Basketball Bundesliga ein?

"Im Gegensatz zu den anderen Vereinen müssen wir ohne große finanzielle Möglichkeiten und damit ohne den klassischen Profispieler in der 2. Basketball Bundesliga auskommen. Die Vereine haben in ihrem Team in der Regel 2 starke US-Amerikanische Spieler, die je nach Qualität alleine für einen Aufstiegsplatz, oder zumindest nur für den Klassenerhalt gut sein sollten. Dann gibt es 2-3 erfahrene Erst- bzw. Zweit-Bundesligaspieler und je nach Geldbeutel einen schlitzohrigen Aufbauspieler, meist aus dem östlichen Europa, da diese noch finanziell darstellbar sind. Der Rest des Teams wird mit jungen Spielern, oder sonstigen Ergänzungsspielern bestückt. Bis jetzt haben wir uns ohne diese Vorgehensweise behaupten können. Abgerechnet wird jedoch am Schluss, da habe ich keine Illusionen."

Was erhofft sich der Trainer für die Rückrunde?

"Für die uns zu Verfügung stehenden Möglichkeiten haben wir bereits heute viel erreicht. Die Mannschaft ist sehr motiviert und ich glaube daran, dass sie sich noch steigern kann, da das Team durch viele Faktoren noch nicht wirklich eingespielt ist. Dies ist begründet in der neuen Zusammenstellung des Teams, die zeitlich Abwesenheit des ein, oder anderen Spielers für höhere Aufgaben, aber auch die Akklimatisierung in einer höheren Klasse. Wenn wir uns in der Klasse am Schluss behaupten und auf einem Nicht-Abstiegsplatz am Ende einnehmen, haben wir unser Saisonziel 2004 /2005 erreicht."

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Beteiligten des Vereins und des Umfeldes für die Unterstützung und die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken. Auch an die Spieler geht ein großes Lob, die schwierige Wochen hinter sich haben und an sich und das Team glauben, um am Schluss vielleicht doch die hoch gesteckten Ziele zu erreichen.