Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

17 Dreier gegen Kirchheimbolanden bringen Kronbergs Basketballer auf Platz 1

(Montag, 18. Dezember 2006 - Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


Wer hätte das am Anfang der Saison beim MTV Kronberg gedacht? Das neu zusammen gestellte Kronberger Team von Trainer Miljenko Crnjac überwintert bis ins Jahr 2007 mit nur 2 verlorenen Spielen in der Regionalliga Südwest/Nord im 14. von 22. Spielen mit 24:4 Punkten und 1029:985 Körben auf Platz Eins der Basketball Regionalliga.


Leidtragender dieser spielerischen und qualitativen Überlegenheit war an diesem Wochenende der Gast vom TV Kirchheimbolanden, der in der Kronberger Sporthalle der Altkönigschule mit 114:76 (27:23, 32:14, 34:18, 21:21) das Nachsehen hatte. Kirchheimbolanden, das eine der effektivsten und Punkte trächtigsten Mannschaften in der Regionalliga darstellt, ging im Trommelfeuer der Kronberger Dreier unter. Alleine 17 Dreier jenseits der 6,25 m Marke fanden, angeführt von Sebastian Köhnert (6 Dreier), Rainer Szewczyk (5), Alexander Simic (3), sowie von den eingesetzten U19 Jugendspielern wie Max Kramer (2) und Niels Verlemann (1) den Weg in des Gegners Reuse.


Trainer Miljenko Crnjac: "Kirchheimbolanden war am Ende, wie wir uns vor dem Spiel ausgerechnet haben, konditionell am Ende und ich konnte auch unsere U19 Spieler vermehrt einsetzen. Dadurch, dass der Gast auf eine Zonenverteidigung setzte, war es uns ein Leichtes, die Verteidigung mit unseren Dreierschützen auch gehörig unter Druck zu setzen, was dann unsere Center auch leidlich ausnutzten und so zu ihren Punkten kamen. Mit 114 Punkten haben wir nicht nur die meisten Punkte in der Regionalliga in einem Spiel erzielt, sondern konnten auch unseren treuen Fans einiges an Spielwitz bieten."


Der Gast aus Kirchheimbolanden, obwohl als Tabellenvorletzter angereist, kann auf seine starke Offensiveabteilung verweisen, vernachlässigt jedoch über die Dauer der Spielzeit auch gerne die Verteidigung des eigenen Korbes. Die ersten Fünf von Kirchheimbolanden sind in den Kategorien wie beste Korbschützen und erzielte Dreier weit vorne auf den ersten Plätzen, jedoch hinter den Kronbergern Schützen auf Platz 4 und 5 positioniert. Jedoch kassiert man auch immer eine Menge an Gegenpunkten, wie dieses Mal in Kronberg. Mit 114 hingenommenen Punkten spricht das mit Mängeln behaftete Verteidigungsverhalten des Gastes eine deutliche Sprache.


Kirchheimbolanden gelang jedoch vor knapp 100 Zuschauern in der Anfangsphase die erste – und auch letzte – Überraschung dieses Spiels. Man ging mit 6:0 in Führung. Dann startete Kronberg jedoch durch und kam durch den am heutigen Tag bestens aufgelegten Rainer Szewczyk zum ersten Dreiererfolg. Eine klitzekleine Reaktion erfolgte von den Gästen mit dem Ausbau der 9:3 Punkte Führung, bevor Kronberg innerhalb von 4 Minuten alleine 4 Dreier und 7 einfache Punkte erzielte und mit 22:14 in Führung ging. Kirchheimbolanden konnte nochmals Gegenwehr leisten, bevor man mit 27:23 das ersten Viertel beendigte.


Das zweite Viertel wurde mit einem standesgemäßen Dreier von Alexander Simic eröffnet, der heute an alte Zeiten anknüpfen konnte. Ab der 6. Minute erfolgte ein wahres Scheibenschießen auf den gegnerischen Korb. Innerhalb von 3 Minuten gelang Kirchheimbolanden kein einziger Korb und Kronberg erzielte 15 Punkte, darunter 2 Dreier von Alexander Simic und Patrick Köhnert in Folge. Die 50 Punkte Schallgrenze wurde dann bereits in der 8. Minute erreicht und das Spiel war beim Halbzeitstand von 59:37 gegen den Gast bereits entschieden.


Wer gedacht hatte, die 32 erzielten Punkte in einem Viertel wären nicht mehr zu Toppen in diesem Spiel, musste sich jedoch eines Besseren belehren lassen. Wie gehabt, startete Kronberg mit einem weiteren Dreier von Rainer Szewczyk in das 3. Viertel. Die Gäste, die nur mit 7 Spielern angereist waren, aber auf die bewährten Spieler wie Tim Kaurisch (26 Punkte, 3 Dreier), Jacob Tilly (12/2), Markus Konecny (19) und Christian Ebenrecht (15) zurückgreifen konnten, wurden regelrecht an die Wand gespielt. Die Offensivabteilung der Kronberger wollte sich vor den vielen Zuschauern mit einem eindrucksvollen Sieg in die Winterpause verabschieden und steigerte im 3. Viertel nochmals das Tempo und kam so auf beeindruckende 34 Punkte, die vornehmlich durch einfache Korberfolge erzielt wurden und diesmal "nur" von 4 Dreiern "unterbrochen" wurden.


Der MTV Kronberg hatte natürlich einfaches Spiel, da Aufbauspieler Amci Terzic aufgrund der in Aussicht stehenden Tabellenkonstellation in Richtung Platz 1 kurzfristig seine verletzungsbedingte Auszeit unterbrochen hatte und trotz Achillessehnen-Beschwerden 13 Punkte für sein Team beisteuern konnte. Sein Auflaufen war jedoch auch dadurch notwendig geworden, da Kronbergs konstantester Schütze in der bisherigen Saison "Phantom" Florian Hennen in der laufenden Woche 4 Zähne gezogen bekam und kein "grünes Licht" vom Doc zum Spiel erhalten hatte.


Center-Neuzugang David Dakouo glänzte durch viele Rebounds und 9 erzielten Punkten ebenfalls, wie seine weiteren Kollegen unter dem Korb, wie "Neu-Papa" Dennis Woodall mit 5 Punkten, Mokhtar Benbouazza mit 10 Punkten und Cedric Quarshie mit 2 Punkten. Die U19 Youngster kamen dann auch noch zu ihrem Auftritt und kamen durch Jonathan Mesghna (6 Punkte), Max Kramer (8), Niels Verlemann (4), sowie Jugendnationalspieler Yannick Schicktanz auch noch zu ihrem persönlichen Erfolgserlebnis. Mit 93:55 und einer 38 Punkte Führung ging es dann in das letzte Viertel.


Das von Assistenztrainer Sascha Kontic betreute Team von Kirchheimbolanden gab im letzten Viertel jedoch auch aus dieser ausweglosen Situation sich nicht gänzlich auf und kam zu einer gerechten 21:21 Punkte Teilung, da sich Kronberg vornehmlich darauf beschränkte, den Vorsprung kontrolliert bis zum Ende des Spiels zu verwalten. In der 6 . Minute des letzten Viertels erzielte Niels Verlemann den 101. Punkt und dürfte nach dem Spiel dafür gesorgt haben, dass genügend Getränke in der Umkleidekabine vorhanden gewesen sein dürften.


Für Kronberg spielten: Sebastian Köhnert 23 Punkte/ 6 Dreier, Rainer Szewczyk 17/ 5, Alexander Simic 17/ 3, Amci Terzic 13, Mokhtar Benbouazza 10, David Dakouo 9, Max Kramer 8/2, Jonathan Mesghna 6, Dennis Woodall 5, Niels Verlemann 4 (1), Cedric Quarshie 2 und Yannick Schicktanz


Trainer Miljenko Crnjac: "Mit den guten und erfolgreichen Würfen unserer vielen Distanzschützen war Kirchheimbolanden am Ende überfordert, was daran auch lag, dass sie eine Zonenverteidigung spielten. Damit konnten sie nur unsere U19 Spieler beeindrucken, da diese, mehr oder weniger, noch in ihren jungen Jahren kaum, bis gar nicht konfrontiert worden sind, weil man in den Jugend-Ligen ja eine Manndeckung spielen muss.


Mein besonderer Dank gilt den vielen Neuzugängen, die dieses Jahr zu uns gekommen sind und sich prächtig ins Mannschaftsgefüge eingepasst haben. Mokhtar Benbouazza kommt oft direkt aus dem Flieger, um zum Training, oder zum Spiel zu kommen. Sebastian Köhnert hat sich im Laufe der Saison sehr gesteigert und beeindruckt neben seine vielen Punkten nun auch durch seine verbesserten Verteidigungsleistungen. Florian Hennen ist wohl in der Liga der beständigste Spieler, was die Verteidigungs- und Angriffsleistung betrifft. Unsere "Bad Boys" wissen nun auch das Teamplay zu schätzen und damit haben wir auch gemeinsam den Erfolg, der uns den ersten Platz eingebracht hat. Wir hatten auch Glück, aber das meiste haben wir uns auch hart erarbeiten müssen.


Auf diesem Wege danke ich allen, die sich für den Kronberger Basketball einsetzen und dies durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit überhaupt ermöglichen. Ich danke allen Personen hinter und vor den Kulissen, den Spielern, den Familien, dem Basketball-Förderkreis, dem Vorstand des MTV Kronberg sowie den Personen, die uns auf dem weiteren Weg finanziell unterstützen. Ich wünsche daher allen ein schönes und beschauliches Weihnachtsfest, Gesundheit und einen guten und dynamischen Anfang für das Jahr 2007."


Vorschau


Kronberg überwintert nun auf dem 1. Tabellenplatz der Basketball Regionalliga Südwest/Nord und macht kurzzeitig zunächst eine kleine Pause, bevor es am 13.01.2007 im Auswärts-Derby gegen Eintracht Frankfurt geht. Die Eintracht nimmt nach einem 77:63 Sieg am Wochenende gegen den Tabellenletzten Ober-Ramstadt mit 12:16 Punkten den 7. Tabellenplatz ein. Der MTV Kronberg reist zuversichtlich an den Main, da das Heimspiel knapp mit 66:63 an das Team von Trainer Crnjac gegangen war.


Am darauf folgenden Spieltag, am 20.01.2007 trifft man in einem vor entscheidenden Spiel auf den VfB Giessen, der durch eine harte 74:57 Punkte Niederlage an diesem Spieltag gegen Treis-Karden die Tabellenführung an den MTV Kronberg abgeben musste.