Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

15.11.04 - Kronberg im Leistungstief in Bayreuth - 94:72 Niederlage

(Quelle: Pressemitteilung Kronberg)

Spielbericht: MTV Kronberg gegen BBC Bayreuth (Auswärtsspiel vom Samstag, 13.11.04)

Schon im Vorfeld erhält Kronbergs Zuversicht, gegen den BBC Bayreuth für eine Überraschung zu sorgen, einen nicht einkalkulierten Dämpfer. Der im ersten Spiel für die Kronberger, mit 13 Punkten und 6 Rebounds gegen den Titelfavoriten Nürnberg überzeugende Miroslav Todic, verletzte sich bereits im Laufe der Woche im Training an der Leiste und wird dem Kronberger Team voraussichtlich die nächsten 3 Wochen fehlen.

Jedoch war auch das Fehlen dieses Spielers nicht der hauptsächliche Grund, warum man in Bayreuth eine 94:72 Niederlage einstecken musste. Zu stark war der Unterschied. Die junge Kronberger Mannschaft, die zuweilen starken Leistungsschwankungen unterliegt, ließ in diesem Spiel einiges an Elan im Gegensatz zu den letzten Spielen vermissen. Die miserable Trefferquote aus dem Feld von 20 % tat ihr übriges. Nur 18 erzielte Punkte der jungen Spieler wie King, Kleemichen und Kavaklioglu standen 50 Punkten ihrer direkten Gegenspieler zu Buche. Das erste Viertel, wurde zwar von beiden Seiten sehr verbissen und unkonstant begonnen, jedoch konnten die Kronberger den Spielabschnitt überraschend mit einem Punkt Vorsprung 16:15 für sich entscheiden.

Im zweiten Viertel setzten die Bayreuther basketballerische 2. Liga-Maßstäbe an. Sie gingen durch die vielen vermeidbaren Ballverluste der Kronberger, starke eigene Reboundleistungen sowie eine Durststrecke der Kronberger von 7 Minuten ohne Korberfolg mit 44:26 zur Halbzeit spielentscheidend in Führung.

Kronbergs Trainer Milo Crnjac war dermaßen unzufrieden mit der unkonzen- trierten und laschen Spieleinstellung seiner jungen Garde, dass es in der Halbzeit eine geharnischte und lautstarke Ansprache des Trainers an seine Spieler gab. Diese Kritik schien auf fruchtbaren Boden bei den Spielern gefal- len zu sein und es gelang dem Team, sich in der 32. Minute nochmals auf 71:59 heranzukämpfen. Letztendlich kam nur ein Achtungserfolg zustande, indem man dieses 3. Viertel mit 28 : 23 für sich entscheiden konnte.

Die Bayreuther Mannschaft um Trainer Marco Amelow ließ sich jedoch von dem zwischenzeitlichen Kronberger Stöhrfeuer nicht erschrecken und spielte routiniert das Spiel zum Endstand von 94:72 zu Ende.

Trainer Crnjac: "Ich war richtig sauer während und nach dem Spiel. Einige, leider vor allem die jungen Spieler, haben den Zweck unserer gemeinsamen Ziele und Arbeit bisher noch nicht im vollen Umfang verinnerlicht. Sie haben noch nicht alle Bedingungen ihrer täglichen Tätigkeit hinsichtlich eines inten- siven Nachgehens zum Zwecke einer erfolgreichen späteren beruflichen Tätigkeit verstanden."

Er schränkte jedoch gleichzeitig seine Kritik ein, indem er auf die Trainings- bedingungen in den letzten Wochen hinwies: "Der Spagat zwischen einer immer höher werden Leistungsanforderung von der Regionalliga, über die 2. Basketball Bundesliga und womöglich über die 1. Bundesliga hinaus, sich sogar noch gegen Spieler von Mannschaften in der obersten Kategorie, dem Pokal der Landesmeister zu etablieren, ist für den ein, oder anderen jungen Spieler noch zu früh, oder derzeit noch mehrere Nummern zu groß. Langfristig wird sich nur derjenige durchsetzen, der immer 100 % im Training, im Spiel und in seiner Freizeit dafür einbringt. Dieses habe ich heute bei fast allen jungen Spielern gleichermaßen vermisst und dieses gibt heute in der Summe, diese für uns enttäuschende Niederlage.

Wir haben durch die vielen Mehrfachbelastungen auch das Manko, dass wir bisher immer noch nicht zu einer spielerisch gereiften Einheit gefunden haben, da wir verletzungsbedingt selten die notwendigen Trainingseinheiten zur Verfügung hatten. Schließlich waren auch sechs neue Spieler in den Kader zu integrieren.

In den letzten Spielen gelang es uns, uns von Spiel zu Spiel zu steigern. Heu- te sind wir nicht nur stehen geblieben, sondern haben ein oder zwei Schritte zurück gemacht. Diese Leistung war nicht erbaulich und wir werden in der nächsten Zeit intern Dinge bereden müssen, um das Schiff mit der gesamten Besatzung wieder ins richtige Fahrwasser zu bekommen. Wir können uns in der Liga nur behaupten, wenn alle Mannschaftsteile gleichzeitig und in voller Intensität in die richtige Richtung rudern. Heute hatte ich diesbezüglich nicht das Gefühl, aber solche Tage gibt es leider.

Unser weiteres Denken sollte aber auch in Richtung des nächsten Spiels gehen und uns an den kommenden Gegner erdgas baskets Jena denken lassen. Die haben wir bereits im Pokalspiel gehabt und wir haben nicht schlecht ausgesehen. Vielleicht kommen die Spieler jetzt zur Besinnung und sie erreichen gegen Jena das Potenzial, welches sie in sich haben und rufen am kommenden Samstag annährend 100 % ihres spielerischen und kämpferischen Potenzials gleichermaßen ab."

Punkteverteilung beim MTV:

Kleemichen 5, Wright 8, Kavaklioglu 5 / 1, Szewczyk 14 / 3, King 8, Gulley 4, Young 6, Kovacic 2, Novak 15 , Merriwether 5 / 1.