Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

13.12.04 - Kronberg: Niederlage in Nördlingen, Sieg gegen Crailsheim

(Quelle: MTV Kronberg Pressemitteilung)

Spielbericht vom Spiel am Sonntag gegen TSV Crailsheim (12.)

Was sich schon bei der knappen 85 : 76 Niederlage am vergangenen Freitag in Nördlingen abzeichnete, wurde im Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Crailsheim eindrucksvoll bestätigt: Die jungen Basketballer des MTV Kronberg melden sich in der 2. Basketball Bundesliga eindrucksvoll zurück.

Beste Stimmung herrschte deshalb auch am gestrigen Abend nach dem 91:76 Erfolg des jungen Kronberger Teams gegen den TSV Crailsheim. Von den ca. 250 Besuchern die dieses Spiel verfolgten, bereute keiner sein Kommen und wird sicher die nächsten Partien, wenn es gegen Tabellen- nachbarn geht, die Mannschaft lautstark unterstützen.

Die von Trainer Miljenko Crnjac glänzend eingestellten Kronberger nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand und dominierten die Crails- heimer Gäste in allen Belangen. Über ein 10:2 in der 3. Minute agierten die Crailsheimer über ein 22:11 in der 8. Minute, bis zum ersten Zwischenstand von 28:18 vornehmlich ohne Erfolg von Außen und hatten nur ihr Foulkonto in kürzester Zeit überschritten.

Durch einige unnötige Ballverluste auf Kronberger Seite kamen die Crailsheimer erstmals in der 6. Minute des zweiten Viertels zu einer 33:35 Führung. Da in der 9. Minute Miroslav Todic, der bis zu diesem Zeitpunkt bereits 14 Punkte und 6 Rebounds erzielen konnte, sein 4. Foul erhielt, schienen die Felle der Kronberger davon zu schwimmen. Rainer Szewczyk konnte zum Abschluss des 2. Viertels mit einem gelungenen 3-Punkte-Wurf die Führung der Crailsheimer zum Halbzeitergebnis von 43:43 ausgleichen.

In der 3. Minute des 3. Viertels gelang es Kronberg, die Führung mit 51:48 zurück zu erobern. Alex King, der in diesem Spiel eine starke kämpferische Leistung bot und immer wieder seine Mitspieler gut in Szene setzte, erzielte dann mit einem wahren Monster-Dunk durch die gesamte Abwehrreihe der Crailsheimer das 53:50. Danach kam es auf beiden Seiten zu vielen Ball- verlusten, die keines der beiden Teams zu einem entscheidenden Vorsprung nutzen konnte. Das 3. Viertel endete knapp mit 61:57 zu Gunsten Kronbergs.

Im letzten Viertel ging es Schlag auf Schlag. Kronberg nutzte zuerst die Fehler des Gegners aus und führte schnell mit 65:59. Kurz darauf konnte Crailsheim jedoch wieder auf 68:68 ausgleichen.

Center Kamil Novak, der starke Szenen gegen die Centerriege der Crails- heimer hatte und es an diesem Tag auf 16 Punkte und 4 Rebounds brachte, hatte aber auch seine liebe Not in der Verteidigung mit den beiden Crailsheimern Lucian Kieser (18 Pkt. / 7 Reb.) und Fabian Spindler in der heimischen Zone zu tun. Die beiden sonst gut leitenden Schiedsrichter Andreas Winheller und Andreas Kohl gestatten mehrmals sehr großzügig die Verweildauer in der Kronberger Zone, was dazu führte, dass die Kronberger Verteidiger sehr schnell ihre 4 Fouls auf dem Anschreibezettel hatten.

Aber auch auf Crailsheimer Seite lichte sich nach und nach die Aufstellung auf dem Parkett. In der 8. Minute hatte Fabian Spindler das Foul- Soll erreicht. Im folgten dann in der verbleibenden Spielzeit seine Kollegen Taletovic (22 Pkt. / 7 Reb.) und Wildermuth.

Ab der 8. Minute des letzten Viertels brachen dann die Crailsheimer Dämme. Über ein 80:74 erkämpften sich die Kronberger durch einige Steals und technischer Fehler seitens der Crailsheimer mehrfach den Ball und bauten ihre Führung auf 86:74 aus. Crailsheim versuchte die Zeit mit Fouls zu stoppen, was aber nicht großartig gelang, da Kronberg von der Linie sehr gut traf und das Spiel mit 91:76 endgültig für sich entscheiden konnte

Trainer Crnjac:

Wir mussten heute ohne Fredrick Kleemichen und Gary Gulley antreten. Dafür saßen die beiden Talente Patrick Taubert ( 17 ) und Sebastian Köhnert (21) auf der Bank. Dies soll auch eine Anerkennung für die gezeigten Leistungen in unserer Regionalliga-Mannschaft sein. Beide Spieler haben in den letzten Spielen eine Top-Performance abgeliefert und Verantwortung übernommen. Jetzt schon steuern beide mit der Unterstützung ihrer Mitspielern jeweils über 20 Punkte pro Spiel in der Regionalliga bei.

Zum Spiel selbst kann man nur sagen, dass wir in dieser Liga nur konkurrenzfähig sein können, wenn alle Spieler zur selben Zeit ihre Höchstleistung abrufen können. Dies war heute der Fall.

Die Kooperationsspieler von den OPEL SKYLINERS hatten heute einen Sahnetag, was auch dem Beifall spendenden Publikum zu verdanken ist. Der 18-jährige Berent Kavaklioglu erzielte 19 Punkte und hat uns in der Endphase durch seine sicher verwandelten Freiwürfe am Leben erhalten. Der 19-jährige Miroslav Todic hat 25 Punkte und 10 Rebounds erzielt und hat bei allen Dingen, die durch seine Unerfahrenheit noch erlernen muss, unsere Qualität verbessert. Alex King hatte heute mehr mit guten Taten, als mit Punkten für seine Mitspieler sowie in der Verteidigung geglänzt, was enorm wichtig heute war. Kamil Novak hat unter den Körben wie ein Arbeitstier geackert und hat die Gegner immer wieder unter Druck setzen können.

Einen besonderen Dank auch an Marcel Wright, der für mich heute der eigentliche Match-Winner war. In den entscheidenden Phasen hat er wichtige Ballgewinne für das Team erzielen können. Die erzielten 10 Rebounds waren Klasse. Das Gleiche gilt für Ron Merriwether, der leider im letzten Spiel beruflich fehlte. Seine erzielten Punkte kamen in der richtigen Zeit und waren für uns überlebenswichtig. Rainer Szewczyk hatte wie Andrew Young und der kurzzeitig eingesetzte Danijel Kovacic auch ihren gewichtigen Anteil am heutigen Sieg.

Punkteverteilung beim MTV:

King 9, Wright 9 / 1, Szewczyk 9 / 3, Taubert n.e., Novak 16 / 2, Young 0,

Kavaklioglu 19/ 1, Kovacic 0, Merriwether 4, Todic 25 / 1, Köhnert n.e.