Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

08.11.04 - Kronberg ohne Überraschung gegen Nürnberg - 78:104

(Quelle: Pressemitteilung Kronberg)

Erst im letzten Spiel-Viertel gaben sich die jungen Spieler des MTV Kronberg gegen den hohen Favoriten und Meisterschaftsanwärter von RCE falke Nürn- berg mit 78:104 geschlagen. Lange Zeit sag es nicht nach einer deutlichen Niederlage aus. Die Kronberger Basketballer spielten couragiert gegen die Gäste auf und bestimmten von Beginn an das Spielgeschehen. Das erste Viertel konnte Kronberg mit 21:18 Punkten verdient für sich entscheiden.

Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die beiden heimischen Aufbau- spieler jedoch nicht entscheidend gegen ihre erfahrenen Gegenspieler durchsetzen. Der sich in den ersten Spielen gut präsentierende 18-jährige Berent Kavaklioglu hatte eine Grippe in den letzten Tagen ereilt und war dermaßen geschwächt, dass er diesmal mit nur 2 erzielten Punkte erheblich unter seinen bisherigen Möglichkeiten blieb.

Dafür setzte ein anderer Neuzugang vom Kooperationspartner OPEL SKYLINERS maßgebliche Akzente im Spiel der Kronberger. Der 19-jährige und 2,03 m große Miroslav Todic kam in der 8. Minute erstmals auf das Parkett und erzielte sofort beim ersten Ballkontakt seine ersten zwei von insgesamt 13 Punkten. Aufgrund seiner Unerschrockenheit und der körperlichen Präsenz, wird er den Kronbergern die bisher fehlende Alternative unter den Brettern geben.

Im Gegensatz zu den Nürnbergern zeigte Kronberg bis in die 3. Minute des 2. Viertels eine geschlossene Mannschaftsleistung. Nürnberg agierte ohne wirklich zu überzeugen nur mit den beiden Ausnahme-Spielern, dem sprung- gewaltigen, überaus schnell auf den Beinen agierenden und führenden Top-Scorer der Liga, Julius Jenkins, der es diesmal wieder auf 30 Punkte brachte und einem voll überzeugenden 35-jährigen Spielmacher Marcel Tenter, der allein sein Eintrittsgeld wert war und für sein Alter sehr, sehr flott unterwegs war.

Durch einige zu schnell abgeschlossene Angriffsversuche des jungen Kron- berger Teams, konnte sich erstmals vom antreibenden und klug anspie- lenden Marcel Tenter und den erfolgreichen 3er-Würfen von Julius Jenkins das Gäste-Team zum Halbzeitstand von 41:48 absetzen.

Das vorausgegangene Halbzeitgeschehen lässt sich wie folgt analysieren: Nürnberg spielt mit vier Spielern plus einen variablen Bankspieler. Jenkins und Tenter prägten das Spiel und zogen ihre unaufhaltsamen Kreise und schaffen so den notwendigen Spielraum für ihre Mitspieler.

Unterstützt wurden diese beiden durch die Reboundarbeit von dem mann- schaftsdienlich spielenden Neuzugang Cory Jenkins (10 Punkte und 10 Rebounds) und dem 39-jährigen Karim Aw (8 p. / 7Reb.), der allerdings das Duell der beiden "Urgesteine" gegen den 37 Lenze zählenden Kronberger Kamil Novak ( 16 P. / 9 Reb. ) in der Effektivität um Längen für sich entschei- den konnte. Der 34 jährige Grieche Gioulekas nutzte mit 22 erzielten Punkten die geschaffenen Freiräume durch seine Mitspieler eiskalt aus.

Zu Beginn der 2. Halbzeit erzielte der wieder erstarkte Kronberger Rainer Szewczyk, als der heutige Topscorer seines Teams mit 18 Punkten, einige Würfe jenseits der 6,25 m Linie und erreichte für unsere Mannschaft eine 2-Punkte-Annährung zum zwischenzeitlichen Stand von 50:52 in der 2. Minute des 3. Viertels.

Danach waren einige Unachtsamkeiten der unerfahrenen Kronberger not- wendig, dass die Nürnberger den 2 Punkte-Vorsprung innerhalb kürzester Zeit in einen Vorentscheidenten 17-Punkte-Abstand ausbauen konnten. In zu vielen Angriffen wurde zu schnell der Abschluss gesucht und die verteidi- gungsstarken Rebounder der Gäste nutzen diese für einfache und blitz- schnelle Konter. Dies führte zu einem komfortablen 58:75 Zwischenstand zum Ende des 3. Viertels.

Zu keiner Zeit war der spielerisch glänzend aufgelegte und Strippenziehende rumänischen EX- Nationalspieler Marcel Tenter an die Leine zu nehmen, er überzeugte mit 17 Punkten, 7 Rebounds und 10 Assists.

Im letzten Viertel gaben beide Trainer den bisherigen Bankspielern eine Be- währungschance, damit diese Erfahrung und Spielpraxis sammeln konnten, was letztlich dazu führte, dass sich die Kronberger besser in Szene setzten konnten. Das Spiel wurde mit einem Anspiel über den Korb und folgenden Dunkings des Spielers Cory Jenkins mit 78:104 beendet.

Trainer Crnjac: "Nürnberg hat nur 18 Punkte durch die Brettspieler erzielt, dass werten wir als Erfolg. Wir haben nicht nur deshalb ein gutes Spiel gezeigt, sondern konnten das Tempo von Nürnberg über viele Phasen auch mitgehen. Der Unterschied heute, wie so oft, sind meist die zwei Ausnahmespieler des Gegners. Jenkins mit 30 Punkten und der äußerst klug die Fäden ziehende Tenter waren ausschlaggebend für den Sieg der Gäste, der etwas zu Hoch ausgefallen ist.

Zudem kam noch hinzu, dass wenn die Gäste einmal drohten in entscheiden Phasen wegzuknicken, die Führungsspieler wieder die Zügel in die Hand nahmen und für entsprechende Punkte sorgten. Unsere mangelnde Erfahrung und die manchmal zu tage kommende Unentschlossenheit wird jedes Mal bitter und konsequent von den etablierten Manschaften bestraft. Wir werden aber an der kontinuierlichen Verbesserung der jungen Spieler weiter arbeiten und mir ist deshalb vor den kommenden Spielen nicht Bange. Wenn wir wie heute wieder unsere 3er erzielen und es schaffen, die eigenen Fastbreaks wie unsere Gäste mit höchster Sicherheit zu verwerten, werden wir für die nächsten Gegner eine härter zu knackende Nuss sein.

Durch die Integration der neuen Spieler in der laufenden Saison fehlt auch noch etwas Harmonie und Spielverständnis untereinander. Berent Kavaklioglu hat bereits in den 3 Spielen gezeigt, dass er uns führen kann, wenn er sein Spiel auf den Saisonverlauf und auf das notwendige hohe Niveau für die Basketball Bundesliga stabilisieren kann. Miroslav Todic hat sich nach drei Tagen Training und nach seiner siebenwöchigen Verletzungspause sehr gut präsentiert, jedoch hat man hat gesehen, dass die Verletzung ihn noch behindert. Mit ihm werden wir im Angriff und Verteidigung in der Zukunft stabiler stehen."

Fazit: Erstmals kam unsere eigentlich Stärke, die erfolgreichen 3 Punktwürfe, wieder zum tragen ( 40 % Treffer bei 12 von 30 Versuchen, was uns für die weitere Zukunft hoffen lässt. Unser Neuzugang Miroslav Todic hat ein fast sensationelles Debüt nach siebenwöchiger Verletzungspause und Trai- ningsdefiziten mit 13 Punkten und 5 Rebounds abgeliefert und insofern die beiden in den letzten Tagen erkrankten Berent Kavaklioglu und Gary Gulley wieder zu Höchstform finden, sind wir für andere Mannschaften nicht mehr zu leicht auszurechnen. Ron Merriwether, der diesmal etwas blass gegen den besten und auffälligsten Mann des Spiels Marcel Tenter agierte sowie die beiden Jungspieler Frederick Kleemichen und Alex King, die in dem Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten spielen, gibt Trainer Miljenko Crnjac die Gewissheit, dass notwendige spielerische Erfahrung und richtige Entschei- dungen im passenden Moment für den Bestand in der 2. Basketball Bundesliga nicht zu trainieren ist.

Punkteverteilung:

MTV Kronberg: King 8, Kleemichen 5/ 1, Wright 4, Szewczyk 18 / 5, Taubert 0, Novak 16, Kavaklioglu 2, Young 4/ 1, Kovacic 0, Merriwether 8/ 2, Todic 13 / 1, Gulley 0