Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

06.12.04 - Kronberg ohne Spielgestalter und Punkte vs. Chemnitz - 72:87

(Quelle: MTV Kronberg Pressemitteilung)

Ohne die erkrankten Leistungsträger Berent Kavaklioglu und Fredrick Kleemichen sowie dem beruflich verhinderten Ron Merriwether gelang es Kronberg nicht, dass Team von BV TU Chemnitz in die Knie zu zwingen. Zwar wurde das erste Viertel hoch verdient mit 27:13 gewonnen, jedoch konnte dieser Vorsprung bis zum Ende des 2. Viertels nicht verteidigt werden. Mit einem Wurf jenseits der Dreier-Linie erzielte Alex King, der in diesem Spiel mit 9 erzielten Punkten unter seinen Möglichkeiten blieb, bei der Schluss-Sirene den 40:42 Halbzeitstand.

In der 7. Spielminute des dritten Viertels (54:63) setzten sich die Chemnitzer über 59:71 in der 2. Minute des letzten Viertels kontinuierlich und entscheidend ab. Bezeichnend für das Spiel war die Tatsache, dass die Kronberger auf ihre Außenschützen setzten, während die Chemnitzer konsequent auf die körperlichen Eigenschaften ihres Teams bauten und ihre Punkte vornehmlich von den Positionen unterhalb der Körbe sowie aus der Nahdistanz erzielten. Bei Chemnitz punkteten gleich sechs Spieler zweistellig.

Bei den Kronbergern wurde der 19-jährige Forward Miroslav Todic vom Kooperationspartner OPEL SKYLINERS vom Beginn an von den besten Verteidigern der Chemnitzer kalt gestellt, zumal er an diesem Tag auch unter den Augen von OPEL SKYLINERS Head Coach Murat Didin und General Manager Dr. Gunnar Wöbke etwas übermotiviert erschien und sich einige unnötige Ballverluste leistete.

Ohne richtig zu überzeugen, aber letztendlich verdient, gewann das Team aus Chemnitz, da es Kronberg nicht gelang, den Ball fehlerfrei in die gegnerische Hälfte vorzutragen. Die für die beiden ausgefallenen Aufbauspieler Berent Kavaklioglu und Ron Merriwether eingesetzten Jungspieler Patrick Taubert (17 Jahre) und Florian Hennen (18) spielten zwar ordentlich, standen jedoch mit zunehmender Spieldauer gegen die routinierten Gegenspieler auf verlorenen Posten.

In den kommenden Spiele im Dezember wird sich zeigen, wohin die Reise für das Teams vom MTV Kronberg gehen wird. Die nächsten Spiele gegen Nördlingen ( 8. Tabellenplatz), Crailsheim (10.), TV Langen (11.), Breitengrüßbach (13 .) und Ehingen (14.) sind genau die Teams, die es zu schlagen gilt, sofern der MTV nichts mit einem drohenden Abstieg aus der 2. Basketball Bundesliga gemein haben möchte.

Alle Gegner haben sich in den letzten Tagen und Wochen nochmals mit vornehmlich amerikanischen Spielern für die Phase des Abstiegskampfes verstärken können und setzten auf die Erfahrenheit und Scorer-Mentalität dieser starken Spieler. Die jungen Kronberger Spieler sollten aber stark genug sein in dieser Liga mit ihrem vorhandenen spielerischen Potenzial bestehen zu können.

Nach dem Auswärtsspiel am kommenden Freitag in Nördlingen, findet das nächste Heimspiel am Sonntag, dem 12.12.2004 um 18 Uhr in der Altkönig Schule gegen die Merlins aus Crailsheim statt.

Punkteverteilung beim MTV:

Novak 24 Punkte / 2 Dreier, Szewczyk 23 / 6, Todic 8 / 2, King 9 / 3, Taubert 4, Wright 2 , Young 2, Hennen 0, Kovacic (nicht eingesetzt)