Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

91:64 – FRAPORT SKYLINERS unterliegen Titelaspirant aus Malaga deutlich

Zwar gelingt den FRAPORT SKYLINERS ein guter Start in die Partie bei Unicaja Malaga, aber in der Folge zeigen die Spanier deutlich, warum sie als einer der Titelfavoriten im 7DAYS EuroCup ins Rennen gehen. Viertelübergreifend ist es ein 19:0 Lauf vom ersten auf den zweiten Spielabschnitt, der die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber herstellt (21:14 – 26:16 – 17:18 – 27:16). Bester Frankfurter ist am heutigen Abend Brady Heslip mit 20 Punkten (6/11 Dreier). Auch Erik Murphy und Jonas Wohlfarth-Bottermann punkten zweistellig (je zehn Punkte).

Nächste Spiele

Am kommenden Samstag geht es für die FRAPORT SKYLINERS in Vechta weiter. Sprungball der easyCredit BBL-Partie ist um 20:30 Uhr. Zu sehen gibt es das Spiel auf www.telekomsport.de. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 21. Oktober statt. Um 15 Uhr ist die BG Göttingen zu Gast in der Fraport Arena. Karten für dieses und alle weiteren Heimspiele gibt es über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets


Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Gratulation an Malaga. Wir haben zu Beginn des Spiels gute fünf, sechs Minuten gehabt und dann noch mal ein paar gute Minuten im zweiten Viertel. Aber wir hatten auch eine ganz schwache Phase von rund zehn Minuten und in der hat Malaga unnachgiebig zugeschlagen. Wir haben das Reboundduell deutlich verloren. Dazu kommt, dass sie 25 Freiwürfe getroffen haben, wir nur einen. Das macht einen großen Unterschied. Wir hatten zu viele Fouls, bei denen wir unnötig reingegriffen oder nicht mit unseren Beinen verteidigt haben. Immer wenn wir Jonas Wohlfarth-Bottermann und Brady Heslip auf dem Parkett hatten, haben wir gut gespielt. Ohne sie lief es nicht. Malaga ist ein toller Club, ein starkes Team und sie spielen sehr guten Basketball."

Luis Casimiro (Headcoach Unicaja Malaga): „Wir haben heute einen guten Job in der Offensive gemacht. Ab der fünften Minute hatten wir unseren Rhythmus und das Spiel unter Kontrolle. Frankfurt hat am Wochenende im deutschen Pokal eine starke Ulmer Mannschaft geschlagen und spielt normalerweise sehr viel besser, als wir es heute gesehen haben.“


Spielverlauf

Schnell die spanischen Fans aus dem Spiel nehmen und stark verteidigen – die Marschroute von Headcoach Gordon Herbert für den Start der Partie in Malaga funktioniert – 4:9 (4. Minute). In der Folge finden die Gastgeber vor allem von der Freiwurflinie ihr Wurfglück (8/8 in 7. Minute). Während Malaga den Zug zum Korb forciert und Fouls erzwingt, versuchen die FRAPORT SKYLINERS vor allem ihre Distanzwerfer ins Spiel zu bringen. Besser geht die Strategie der Spanier auf, die sich per 12:0 Lauf die Führung zum Viertelende sichern – 21:14.

Offensiv ist der Frankfurter Faden verloren, denn seit der fünften Spielminute will das Spielgerät nicht mehr durch die Reuse rutschen. Erst in der 14. Minute kann Jason Clark per Korbleger den viertelübergreifenden 19:0 Lauf der Spanier unterbinden – 31:16. Die offensive Verkrampfung löst sich vor allen Dingen bei Brady Heslip ein wenig, der seine Mitspieler inspiriert und den Rückstand wieder einstellig macht – 36:27 (18.). Doch sofort schlägt Malaga mit aller Macht zurück und baut die Führung zur Halbzeit wieder deutlich aus – 47:30.

„Wir hatten zwei gute Phasen in der ersten Halbzeit. Wir müssen viele Kleinigkeiten besser machen, besser kämpfen und besser verteidigen“, erklärt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert in der Halbzeit. Und zu Beginn des dritten Viertels lassen seine Spieler in Form von Dreiern durch Brady Heslip und Erik Murphy Taten folgen – 51:40 (23.). Malaga sucht weiter mit Konsequenz den Weg unter den Korb und schafft es so den Frankfurtern viele Fouls anzuhängen. Erik Murphy, Brady Heslip, Jason Clark, Marco Völler und Jonas Wohlfarth-Bottermann gehen mit jeweils vier Fouls aus dem dritten Viertel – 64:48.

Zwar erzielen Trae Bell-Haynes und Brady Heslip schnelle fünf Punkte für die FRAPORT SKYLINERS, doch Malaga kontert, wie heute immer wieder, im Stile eines Titelfavoriten im 7DAYS EuroCup. Headcoach Gordon Herbert nutzt die Schlussphase des Spiels um dem jungen Schweden Elijah Clarance zum ersten Mal die Gelegenheit zu geben, in einem offiziellen Spiel aufzulaufen. Mit der Sirene zum Spielende steht es 91:64. 


Höhepunkt des Spiels

Der Auftakt ins dritte Viertel passt und bietet alles, was FRAPORT SKYLINERS Basketball für gewöhnlich ausmacht! In der Defensive arbeitet das Kollektiv gut, die Lorbeeren kassiert aber Jonas Wohlfarth-Bottermann mit dem geblockten Dunkingversuch des Spaniers! Dann geht es rasant nach vorne und dort steht auf einmal Erik Murphy völlig frei an der Dreierlinie und versenkt den Distanzwurf zum 51:38 in der 22. Minute. So wollen die Frankfurter Fans ihr Team häufiger sehen!


Zahlen und Fakten

Man möchte sich fast die Augen reiben, beim Blick auf diese Statistik: 31 Freiwürfe bekamen die Gastgeber zugesprochen. Ganze sechs die FRAPORT SKYLINERS! Dass davon nur einer sein Ziel findet, macht die Sache leider keineswegs besser…

36:19 – Gordon Herbert hatte vor dem Spiel gewarnt: Die Rebounds werden wichtig in dem Spiel. Dennoch spricht die Reboundstatistik eine klare Sprache. Unter den Körben dominierten die langen Spanier – auch begünstigt durch die frühen Foulprobleme der Frankfurter Big Man.

Die Tiefe der spanischen Bank war heute einer der Hauptgründe, warum es am Ende so deutlich wurde. Mit 46 Punkten erzielten die Einwechselspieler sogar einen Zähler mehr, als die Startaufstellung. Auf Frankfurter Seite waren es 51 Punkte der Ersten Fünf und 13 von der Bank.


Die nächsten Spieltermine:

  • Samstag, 13.10.2018 um 20:30 Uhr in Vechta (easyCredit BBL)
  • Mittwoch, 17.10.2018 um 18:00 Uhr in Vilnius (7DAYS EuroCup)
  • HEIMSPIEL: Sonntag, 21.10.2018 um 15 Uhr gegen BG Göttingen (easyCredit BBL)

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld