Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

83:76 - FRAPORT SKYLINERS können Sieg in Ludwigsburg nicht erkämpfen

Spieler, Trainer und Fans haben lange darauf gewartet. Am heutigen Samstag war es endlich soweit. Die FRAPORT SKYLINERS eröffnen die Jubiläumssaison gegen die MHP Riesen Ludwigsburg. In einem spannenden Spiel ziehen die Frankfurter am Ende den Kürzeren und verlieren mit 83:76. Weiter geht es für die Frankfurter mit zwei wichtigen Heimspielen: Am Mittwoch startet das Team von Gordon Herbert gegen Fiat Turin in den 7DAYS Eurocup (17 Uhr) und am Samstag kommt ratiopharm ulm in die Fraport Arena für die erste Runde des neuen Pokals (18 Uhr)

Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets



Stimmen zum Spiel:

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Die Ludwigsburger Bank war heute sehr gut, vor allem Karim Jallow muss man da herausheben. Wir hatten einfach zu viele Ballverluste und haben dem Gegner zu viel offensive Rebounds ermöglicht. Man muss Ludwigsburg zu diesem Sieg mit dieser Spielweise gratulieren.“

John Patrick (Headcoach MHP Riesen Ludwigsburg): „Wir haben den Anfang etwas verschlafen, sind dann aber dank Trevor Mbakwe, Karim Jallow und Jordan Crawford zurück gekommen. Im vierten Viertel haben wir viele Chancen gehabt den Sack zuzumachen und haben diese nicht genutzt. Ich bin froh, dass wir dieses Spiel dennoch gewonnen haben.“

Quantez Robertson: „Wir haben in der Verteidigung nicht genug Stopps erzwingen können. Offensiv haben wir unsere Systeme nicht gut ausgespielt, dazu hat Ludwigsburg zu viele Punkte aus dem Schnellangriff bekommen. Aber es war das erste Spiel, also haben wir noch viele Spiele vor uns und haben somit viele Möglichkeiten besser zu werden und besser zu spielen.“

Marco Völler:
„Man muss heute nicht lange auf die Statistik schauen. 20 Ballverluste und 13 zugelassene Offensivrebounds sind zu viel um gegen ein Team wie Ludwigsburg zu bestehen. Die Zahnräder in der Defensive haben heute einfach nicht ineinander gegriffen – ob Spielerübergabe oder die Rotation – das ist nicht unser Anspruch. Mit Blick auf Mittwoch und Samstag wissen wir, dass wir einiges gut zu machen haben.“


Spielverlauf:

Die Frankfurter starten hochkonzentriert und zwingen John Patrick nach einem frühen 7:0-Lauf zur ersten Auszeit des Spiels (2. Minute). Ludwigsburg verteidigt anschließend aggressiver und setzt die FRAPORT SKYLINERS unter Druck. So dauert es bis zur 5. Minute ehe Jason Clark die Hessen wieder in Führung bringt – 8:10. Doch der Erfolg währt nur kurz. In der Folge kontrolliert Ludwigsburg das Spiel mehr und mehr und führt nach den ersten zehn Minuten mit 21:16.

Die sonst so starke Frankfurter Defensive wird von den Gastgebern clever ausgetrickst. Offensiv läuft es nach der Viertelpause aber besser und so kämpfen sich die Hessen mehr und mehr in das Spiel – 27:23 (14.). Im Laufe des Viertels vermehren sich allerdings die Ballverluste und die Ludwigsburger nutzen das eiskalt aus - Halbzeitstand 41:34.



Die FRAPORT SKYLINERS kommen besser aus der Halbzeit heraus und können in Person von Quantez Robertson per And-One nach einem erfolgreichen Dreier den Abstand verkürzen – 44:42 (23.). Zuvor hatte der Kapitän mit dem 500. Steal in seiner Karriere Jordan Crawford den Ball geklaut. Doch so leicht macht es Ludwigsburg den Gästen nicht – ein Alley-Oop Dunk und ein Dreier vom starken Karim Jallow veranlassen Headcoach Gordon Herbert zur Auszeit und vergrößern den Rückstand auf -7. Dank einiger hart erkämpfter Treffer von Erik Murphy und Tez Robertson und einem starken Trae Bell-Haynes, welcher in seinem ersten Profispiel überzeugen kann, steht es vor dem letzten Spielabschnitt nur noch 62:58.

Der Gastgeber trifft die Würfe, die bei den Hessen nicht fallen wollen. In Kombination mit unnötigen Ballverlusten starten die Schwaben einen 8:0 Lauf und setzen sich vorerst mit 70:58 ab (33.). Dennoch lassen die FRAPORT SKYLINERS nie abreißen und machen jedem Fan in der Halle klar, dass dieses Spiel noch nicht entschieden ist. Es bleibt eng. Am Ende sind allerdings in Summe 20 Ballverluste zu viel um dieses Spiel zu gewinnen.


Highlight des Spiels:

Tez Robertson tut das was er am besten kann! Mit dem 500. Ballgewinn seiner Karriere klaut er dem Ludwigsburger Jordan Crawford das Spielgerät, dribbelt nach vorne springt „für drei“ ab und trifft trotz Kontakt – And One und vier Punkte für die Frankfurter Nummer 23!

Woran lag es noch?

Die Dreierquote von nur 29% verhindert Besseres. Doch es bleibt keine Zeit den Kopf hängen zu lassen. Am Mittwoch geht es bereits mit dem nächsten Spiel und der Chance auf einen Sieg weiter!


Die Spieltermine des Saisonstarts

  • HEIMSPIEL: Mittwoch, 03.10.2018 um 17 Uhr gegen Fiat Turin im EuroCup
  • HEIMSPIEL: Samstag, 06.10.2018 um 18 Uhr gegen ratiopharm Ulm im BBL Pokal

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld