Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

Tolle JBBL-Saison endet im Achtelfinale

Die JBBL-Mannschaft von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS kann trotz des Ausscheidens im Achtelfinale der Playoffs auf eine erfolgreiche Saison 2017/18 zurückblicken. Ungeschlagen in Vor- und Hauptrunde nutzten die jungen Leistungsspieler das Jahr, um sich persönlich weiterzuentwicklen und viele wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Olaf Kanngießer (Headoach JBBL-Team Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS): "Nachdem wir in den letzten beiden Jahren das TOP4 erreicht haben und in dieser Saison bis zum Achtelfinale gegen Ludwigsburg noch ungeschlagen waren, waren wir nach dem Ausscheiden natürlich zunächst enttäuscht. Alles in allem können wir dennoch sehr zufrieden sein mit unserer Saison. Wir haben eine tolle Vor- und Hauptrunde gespielt und die Turniere in Lund und Wien gewonnen. Außerdem konnten wir den jüngeren Spielern viel Einsatzzeit geben, was ihrer Entwicklung natürlich sehr gut tut und uns Hoffnung gibt für die nächste Saison."

Eine Saison ohne Niederlagen - bis zum Ausscheiden

Die Vorrunde des JBBL-Teams der Kooperationspartner Eintracht Frankfurt und FRAPORT SKYLINERS verlief wie am Schnürchen: sechs Siege in sechs Spielen bedeuteten den souveränen ersten Platz in ihrer Gruppe. Während die meisten Siege ungefährdet eingefahren werden konnten, stellte das Derby gegen den MTV Kronberg die größte Herausforderung dar. Doch auch dieses Spiel konnte der Leistungsnachwuchs um Len Schoormann und Calvin Schaum knapp für sich entscheiden.

Auch in der Hauptrunde gab die Frankfurter U16-Mannschaft kein Spiel verloren und gewann all ihre zehn Spiele. Damit waren die Playoffs die logische und verdiente Konsequenz, in die das Team von Headcoach Olaf Kanngießer mit großen Ambitionen ging. Dort traf man in der ersten Runde auf die Crailsheim Merlins, die im ersten Spiel leider den Verlust ihres Spielmachers und Top-Scorers hinnehmen mussten. Die Frankfurter setzten sich dann letztendlich deutlich durch und zogen weiter ungeschlagen in das Achtelfinale gegen das Team der Porsche BBA Ludwigsburg ein.

Dort war dann das Pech auf Seiten der Frankfurter: Hoffnungsträger Calvin Schaum verletzte sich im ersten Spiel schwer, sodass dass das bis dahin ausgeglichene Spiel auf die Seite der Ludwigsburger Gäste kippte. Im zweiten Spiel in Ludwigsburg war es dann Bennet Schubert, der nach einem Zusammenprall das Bewusstsein verlor und ebenso wie sein Mannschaftskollege mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Von diesen Rückschlägen konnte sich das junge Frankfurter Team nicht mehr erholen und mussten so die ersten beiden und zugleich entscheidenden Niederlagen der Saison hinnehmen.

Erfolgreiche Entwicklung des Frankfurter Nachwuchs-Basketballs

Nichtsdestotrotz können die Mannschaft und die beiden Trainer Olaf Kanngießer und Tobi Bender zufrieden mit der allgemeinen Entwicklung in der Saison sein. Neben den sportlichen Zielen des Teams, die leider nicht ganz erreicht werden konnten, stand vor allem die individuelle Förderung der Spieler im Vordergrund. Dabei konnte insbesondere dem jüngeren Jahrgang (2003) in dieser Saison viel Einsatzzeit und damit Weiterentwicklungs-Möglichkeiten gegeben werden. Besonders erwähnenswert war der Gewinn der U16-Hessenmeisterschaft, den das Oberliga-Team erzielen konnte. Auch die U18-Oberliga-Mannschaft mit den 2002er Jahrgängen kann als hessischer Vizemeister auf eine erfolgreiche Saison zurück blicken.

Mit Len Schoormann (im Durchschnitt 26,2 Punkte pro Spiel) und Calvin Schaum (23,7 Punkte) taten sich dabei besonders zwei Spieler hevor, die in Folge dessen auch Einsätze im NBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS, der 2. Regionalliga und sogar der ProB-Mannschaft in der 2. Basketball-Bundesliga bekamen. Dies verdeutlicht erneut die gute Zusammenarbeit im Trainerteam des Frankfurter Lesitungsnachwuchsprogramms und den nahtlosen Übergang in den Mannschaften von den Jugendteams bis hoch in den Profibereich.

Vollzeitinternat als wichtiger Faktor

Die positive Entwicklung im Nachwuchsbereich ist auch dem Vollzeitinternat "Haus der Athleten" zu verdanken, die es den Spielern ermöglicht, Leistungssport und Schule optimal zu verbinden. Mit Calvin Schaum, Len Schoormann und Maxi Begue sind es zur Zeit drei Spieler im Frankfurter Programm, die im Internat untergebracht sind. In Zukunft sollen weitere Plätze geschaffen werden, um noch mehr Talenten die Möglichkeit zu geben, sich sportlich professionell zu entwickeln und ihren Schulabschluss erfolgreich zu absolvieren. Auch die Zusammenarbeit mit der Carl-von-Weinberg Schule, die viele weitere Spieler besuchen, ist ein wichtiger Faktor für diese sportliche und individuelle Entwicklung der jungen Athleten.

Wir bedanken uns bei allen Spielern, Trainern und den vielen Leuten, die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass sich unser Leistungsnachwuchs bestmöglich entwickeln kann und freuen uns schon jetzt auf die Saison 2018/2019.

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld