Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

„Wir fiebern immer voll mit!“

Marius Nolte und Thomas Nawrath führen jede zweite Woche durch den eSports-Mittwoch der FRAPORT SKYLINERS. Auf www.facebook.com/FRAPORTSKYLINERS und www.twitch.tv/fraport_skyliners moderieren und kommentieren die beiden die Livestreams der ersten offiziellen Clubmannschaft in der Basketball-Simulation NBA 2K18. Diesen Mittwoch (10. Januar 2018) beginnt um 19 Uhr die vierte Liveshow. Wie sich das Projekt eSports bei den Frankfurter Bundesliga-Basketballern bisher entwickelt hat, wo die Reise noch hingehen kann und was es mit der NBA 2KLeague auf sich hat, erläutern die beiden im Gespräch.



Marius und Thomas, Mitte November wurde bekannt gegeben, dass die FRAPORT SKYLINERS als erstes Basketball-Team in Europa eine eSports-Mannschaft in der Basketball-Simulation NBA 2K18 auf der Playstation 4 stellen. Nach rund 1.5 Monaten, wie fällt das erste Zwischenfazit aus?

Thomas: Ich denke, dass wir ein sehr positives Zwischenfazit ziehen können. Die Community hat das Projekt und die Mannschaft extrem gut aufgenommen. Der Mittwochabend hat sich bei uns als eSports Tag voll etabliert und wir wachsen immer mehr in die Community rein. Was uns auch sehr freut ist, dass viele andere Teams sich bei uns melden und gegen uns spielen wollen. Solche Anfragen kommen bei uns oder den Spielern fast täglich rein.

Marius: Was hinzu kommt ist, dass wir ja quasi ohne Vorerfahrung in diesen Bereich eingestiegen sind und jeden Tag etwas Neues dazu lernen können. Kanäle wie Twitch haben wir vorher nicht bespielt, bauen da aber sukzessive eine neue Community auf und bieten so den Partnern des Projekts, aixit, Speedlink und Peak, neue Plattformen und Reichweiten. Insgesamt wollen wir als Ansprechpartner im Bereich Basketball eSports voran gehen und ich denke, dass gelingt uns super.

Das Team hat als Ziel die Top100 ausgegeben. Wie sieht es mit der Zielerfüllung aus?

Thomas: Das Team entwickelt sich täglich auf sehr hohem Niveau weiter. Mit unserer aktuellen Bilanz können wir es in die Top100 schaffen, wenn die Mannschaft den Weg so weiter geht wie bisher.

Marius: Was uns dazu optimistisch stimmt ist, dass wir schon gegen viele Top100 Teams gematcht wurden und auch hier eine sehr starke Bilanz aufweisen können. Das zeigt uns, dass wir dahin gehören. Die Richtung stimmt auf jeden Fall und der Einsatz der Jungs ebenso. Jetzt müssen wir die Siegquote halten und noch mehr Spiele absolvieren.

Wie spielt die Mannschaft? Wie würdet ihr ihren Spielstil bezeichnen?

Thomas: Uns ist von Anfang wichtig gewesen, dass wir unsere Art in der Bundesliga zu spielen auch in die Welt des eSports Basketball einbringen. Das bedeutet, dass wir teilweise die Spielzüge laufen, die auch unsere Jungs auf dem richtigen Parkett kennen. Hier treffen dann unsere Basketball-Expertise und das Wissen der Jungs rund um die Mechaniken und Funktionsweisen des Spiels aufeinander. Es ist sehr spannend zu beobachten, wie sich so ein System entwickelt und dann umgesetzt wird. In der Szene wird diese Vorgehensweise sehr gut angenommen. Denn die Standard-Spielzüge im Spiel beruhen auf eher statischen Systemen, welche die Offensive auf Eins-gegen-Eins Situationen reduzieren. Das wird auf Dauer dem Zuschauer etwas zu eintönig.

Marius: Genau wie in der Bundesliga legen wir großen Wert auf die Verteidigung. Hier wollen wir variabel agieren können und ein Spiel auch über unsere Verteidigungsarbeit gewinnen können. Ein weiterer Schlüssel, den wir für uns ausgemacht haben, ist die Kommunikation innerhalb des Teams. Präzise Absprachen und das genaue Timing wurden bislang genauso häufig trainiert, wie defensive Varianten oder offensive Spielzüge. Gerade hier sehen wir eine Möglichkeit, unsere Erfahrungen aus dem Teammanagement einfließen zu lassen, der uns einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann.

Ist denn eSports Basketball genauso spannend wie der Basketball in der Fraport Arena?

Thomas: Die Zuschauer, aber auch wir, fiebern immer wieder voll mit und wenn ein Spiel dann gewonnen wird, gab es bei uns im Studio auch schon mal Szenenapplaus von den Kollegen und Zuschauern vor Ort. Und was dann im Twitch-Chat oder in den Facebook-Kommentaren abgeht, kann man gar nicht nachlesen so schnell rauschen die Einträge dann durch.

Marius: Ich bin wirklich etwas überrascht, wie spannend die Spiele sind. Ich kann jedem nur empfehlen, mal in unsere Show einzuschalten, um sich selbst ein Bild zu machen.

In den nächsten Wochen geht es auch mit der NBA 2K League los. Könnt ihr ein wenig erläutern, was dahinter steckt und inwiefern das auch Effekte auf das FRAPORT SKYLINERS eSports Team hat?

Thomas: Das ist natürlich auch für uns eine extrem spannende Entwicklung. Die amerikanische Basketball-Liga NBA wird im frühen Sommer mit einer eigenen NBA 2K Liga starten. 17 der insgesamt 30 Teams werden bei der Premiere eigene Teams stellen. Dafür wurde jetzt im Januar gerade die erste Qualifikationsphase gestartet. Jeder Spieler weltweit, der im Januar 50 Siege eingefahren hat, kann sich qualifizieren. Danach kommt eine zweite Phase der Qualifikation im Februar. Wie genau und was genau da ablaufen wird, weiß außerhalb der NBA vermutlich niemand im Moment. Insgesamt werden die 85 besten Spieler der Welt gesucht. Diese können dann von den NBA-Teams gedraftet werden. Die Spieler werden dann als Profis für ihre Mannschaft richtiges Gehalt bekommen, für die Zeit der Liga in clubeigenen Häusern untergebracht und ähnlich wie die Profis regelmäßig und hart trainieren. Im Mai 2018 soll die Liga starten und bis August gehen. Es wäre natürlich ein mega Coup, wenn auch einer unserer Spieler diesen Schritt schaffen könnte. Aber die Konkurrenz weltweit ist enorm und nach welchen Richtlinien die Spieler ausgewählt werden, ist momentan eben noch nicht bekannt.

An welchen Stellschrauben wollt ihr in Zukunft noch drehen?

Thomas: Ziele und Visionen haben wir viele. Relativ kurzfristig würden wir gerne ein Bootcamp mit den Jungs in unserer Trainingshalle veranstalten und ein Wochenende lang richtig intensiv trainieren. Da nicht alle Jungs aus der Region kommen, wird es im Grunde auch ein großes Teambuilding.

Marius: Vieles hängt auch noch von der weiteren Entwicklung des Spiels ab. Wenn es zum Beispiel die Möglichkeit gibt, gezielt Match-Ups gegen Teams zu initiieren, wird das Thema Turniere, eigene Liga oder Ausrichtung der deutschen Meisterschaft extrem interessant. Hier würden wir uns auch gerne als einer der großen Ausrichter etablieren.

Was waren denn die positivsten Überraschungen auf dem bisherigen Weg?

Thomas: In meinen Augen ist es die Tatsache, wie schnell, freundlich und offen wir in der Szene aufgenommen wurden. Aber vor allem auch, dass viele Fans unserer Bundesliga-Mannschaft das Thema gut finden, unterstützen und bei den Liveübertragungen einschalten. Unsere eSports Spieler werden an unserer Gaming Station bei den Heimspielen auch schon angesprochen und erkannt. Das ist natürlich ein tolles Zeichen.

Marius: Ich muss gestehen, dass mich doch am meisten freut, wie viel Emotionalität in den Spielen steckt. Wie schnell man mitfiebert, Siege bejubelt und über missglückte Aktionen flucht. Diese Energie, die auch von außen an uns rangetragen wird, hätte ich so nicht erwartet. Aber es zeigt dann halt doch, wie toll Basketball die Menschen miteinander verbindet. Völlig egal, ob es Anhänger des Basketballs in der Fraport Arena oder Anhänger des Basketball eSports sind.


Allgemeine Infos rund um das neue eSports-Team

  • Der Mittwochabend ist eSports-Abend. Das Kommentatoren-Duo Marius Nolte und Thomas Nawrath kommentiert jeden zweiten Mittwoch ab 19 Uhr Spiele auf den offiziellen Kanälen www.facebook.com/FRAPORTSKYLINERS und www.twitch.tv/fraport_skyliners. Interviews mit den Spielern, Analysen der Matches sowie Interaktionen und Gewinnspiele runden die rund 2.5 stündige Sendung ab.
  • Die nächste Sendung wird diesen Mittwoch (10. Januar) live ausgestrahlt. Zur Ansicht kann eine vergangene Sendung hier angeschaut werden: https://www.twitch.tv/videos/209281595 
  • Die Mannschaft spielt auf der Playstation 4 im NBA 2K18 Modus ProAm. Gespielt wird Fünf-gegen-Fünf.
  • Das Team besteht aus insgesamt neun eSportlern, die mit ihren selbst erstellten Spielern (MyCareer) unter dem Namen und Logo FRAPORT SKYLINERS eSports antreten.
  • Das Thema eSports ist auch bei ausgewählten Heimspielen in der Fraport Arena präsent. An Gaming-Stationen besteht die Möglichkeit, gegen die eSportler anzutreten und das Spiel auszuprobieren.
  • „Professionelles eSports-Team“ bedeutet, dass das Projekt nachhaltig und mit Ernsthaftigkeit verfolgt und die vorhandene Infrastruktur des Basketball-Bundesligisten den eSportlern zur Verfügung gestellt wird.
  • Über www.fraport-skyliners.de/wir/eSports gibt es alle Informationen rund um die Mannschaft


Ansprechpartner

Sponsoring / Marketing
Marius Nolte
nolte@skyliners.de
069-928 876 72

Presse / PR
Thomas Nawrath
nawrath@skyliners.de
Tel. +49 –  176-849 621 32

Allgemein
esports@skyliners.de

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld