Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

76:81 - Zweite Heimniederlage der Saison im #CookieGame

In einer hochintensiven und spannenden Partie mit vielen Emotionen, Entscheidungen und Geschichten setzen sich vor ausverkaufter Fraport Arena (5002 Zuschauer) die Gäste der Telekom Baskets Bonn gegen die FRAPORT SKYLINERS durch. Im letzten Viertel sind es ein, zwei wichtige und glückliche Treffer der Gäste, die das Zünglein an der Waage sind (14:14 – 25:22 – 17:17 – 20:28). Topscorer der Frankfurter wird Shawn Huff mit 18 Punkten. Nicht mitwirken konnte Isaac Bonga, der nach einem Schlag auf das Knie geschont wurde. Trotz der Niederlage ist es immer noch möglich, dass die FRAPORT SKYLINERS an der Pokalqualifikation teilnehmen (siehe unten). Einen tollen Nachmittag erlebte die Frankfurter Tafel, die im Rahmen des mittlerweile zur Tradition gewordenem #CookieGame zwischen Frankfurt und Bonn, am Ende 15 große Kisten mit Lebensmittelspenden in ihren Transporter laden konnte.

Zur vollständigen Statistik  http://bit.ly/2qD1DtV

Stimmen

 Trainer

 Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Glückwunsch an Bonn. Ich bin natürlich enttäuscht über die Niederlage. Unser Einsatz war gut und wir haben hart gespielt. Leider haben wir im vierten Viertel zu viele einfache Punkte abgegeben. Mike Morrison hätte heute eigentlich nicht spielen sollen, denn seine alte Verletzung hat ihm wieder zu schaffen gemacht. Dass er doch aufgelaufen ist, verdient Respekt.“

Predrag Krunic (Telekom Baskets Bonn): „Wir haben heute gut gearbeitet. Nach der langen Pause ohne Spiel war es zunächst nicht leicht, wieder in einen Rhythmus zu kommen. Frankfurt ist eine gute Mannschaft. Sie spielen mit klarer Struktur und guter Verteidigung. Wir haben heute ebenfalls gut verteidigt, sind im Angriff ruhig geblieben und haben gute Entscheidungen getroffen. Im zweiten Viertel hat Shawn Huff zu einfache Dreier bekommen. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir nach der Pause wieder Kraft gefunden und diesen wichtigen Sieg holen können. Ich möchte mich bei unseren Fans bedanken, dass sie heute mit nach Frankfurt gekommen sind. Sie haben uns heute wichtige Impulse gegeben.“

 Spieler

 Shawn Huff: "Das ist natürlich hart. Ich kann noch gar nicht die richtigen Worte finden. Am Ende haben wir einfach nicht mehr so gespielt, wie es nötig gewesen wäre. Bonn hat es geschafft, unsere Fehler zu ihren Gunsten zu nutzen und den kleinen Vorsprung über die Zeit zu bringen."

 Pokal

Trotz der Niederlage ist die Teilnahme an der Pokal-Qualifikation noch möglich. Dazu darf aus Frankfurter Sicht Bonn das Heimspiel gegen Bremerhaven am kommenden Donnerstag nicht gewinnen. In diesem Fall würden die FRAPORT SKYLINERS im Pokalqualifikationsspiel zuhause auf Bayreuth treffen. Dies ergab die heutige Auslosung. Die weiteren Begegnungen lauten München gegen Bamberg und Berlin gegen Ludwigsburg.

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS finden aus der Halbdistanz gut ins Spiel, während die Bonner Gäste zunächst von der Dreierlinie Treffer verbuchen. Doch nach der treffsicheren Anfangsphase übernehmen die Verteidigungslinie das Spielgeschehen, so dass nur noch wenige Punkte bis Ende des ersten Viertels fallen – 14:14. Genauso spannend und umkämpft geht es auch im zweiten Viertel weiter. Kein Team kann sich wirklich absetzen. Eine gute Phase der Bonner kontern die FRAPORT SKYLINERS mit guten Treffern, allein Shawn Huff trifft drei Dreier im zweiten Viertel. So erarbeiten sich die Frankfurter mit viel Einsatz und Herz die Führung zur Halbzeitpause wieder zurück – 39:36.

 Defensive und Intensität – diese beiden Wörter definieren das Spiel zu Beginn des dritten Viertels; gerne auch in Kombination. Unterstützt von zwei lautstarken Fanlagern, dem spannenden Spielverlauf und tollen Szenen auf dem Feld, entwickelt sich die Fraport Arena vor dem vierten Viertel immer mehr in einen Hexenkessel – 56:53. Jeder Ballbesitz wird in den vierten zehn Minuten umkämpft, um jeden Zentimeter für die bessere Position gerungen und jeder Führungswechsel bejubelt. Am Ende fallen ein, zwei der wichtigen und auch glücklicheren Würfe bei den Bonnern. Zudem sorgen auch zwei technische Fouls gegen Gordon Herbert, der nach Pfiffen der Schiedsrichter seinem Unmut freien Lauf lassen muss, und die daraus resultierenden Freiwürfe sowie Angriffsmöglichkeiten dafür, dass das Ergebnis am Ende etwas höher ausfällt, als es der Spielverlauf hergab.



 #CookieGame

Ein großer Dank gebührt allen Fans und Freunden beider Teams, die heute jede Menge haltbare und abgepackte Lebensmittelspenden zugunsten der Frankfurter Tafel an die Fraport Arena und zuvor die Bonner Geschäftsstelle gebracht haben! Waren es im vergangenen Jahr acht große Kisten mit Lebensmitteln, so zeigte sich heute, dass das #CookieGame ein voller und toller Erfolg ist: Die Helfer der Tafel freuten sich heute sehr darüber, am Ende 15 große Kisten in ihren Lieferwagen schleppen zu dürfen! Ein tolles Zeichen der Basketball-Familie! 

 Kaderupdate

Die Jungs könnten fast schon einen eigenen Verein gründen. Sieben Mann benötigt es dazu und gleich sechs Frankfurter Spieler konnten heute nicht am Geschehen mitwirken. Neu zum Lazarett gesellte sich heute Isaac Bonga, der im Training mit seinem Knie an ein Knie eines Mitspielers stieß und daher heute geschont wurde. Weiterhin verletzt sind zudem Phil Scrubb, Richard Freudenberg, Jonas Wohlfarth-Bottermann, Daniel Mayr (alle Knie) sowie Niklas Kiel (Gehirnerschütterung) und Felix Hecker (Knöchel).

 Highlight des Spiels

Dieses Poster würde höchstens im Hochformat funktionieren. In der 4. Minute spielen Quantez Robertson und Mike Morrison im Zusammenspiel das Blocken und Abrollen in perfekter Harmonie. Während Robertson zwei Verteidiger bindet, rollt Morrison in Richtung Korb. Der Durchstecker von ´Tez´ wird zwar abgefälscht, landet aber dennoch in den Händen von ´Mike Mo´. Und der hat nur „nur“ noch Bonns Josh Mayo gegen sich. Doch der versucht mit seinen 1.81 Metern gar nicht erst, den beidhändigen Slamdunk des 25 Zentimeter größeren Modelathleten zu verhindern. Auf das querformatige Poster kommt er trotzdem…

Die nächsten Spieltermine

*         easyCredit BBL ALLSTAR Day – Samstag, 13.01.2018 in Göttingen

*         HEIMSPIEL – HESSENDERBY – Samstag, 20.01.2018 um 18:00 Uhr gegen Gießen

*         Samstag, 27.01.2018 um 20:30 Uhr in Tübingen

Erhältlich sind Einzeltickets unter Tel 069-92887619 oder im Internet unter www.fraport-skyliners.de/tickets.Erhältlich sind Einzeltickets unter Tel 069-92887619 oder im Internet unter www.fraport-skyliners.de/tickets.

Kommentare:

Andy Wiesbaden 29-01-18 10:30
Auch wenn das alles Geschichte ist, möchte ich Juri bezüglich des Morrison-Fouls in der Schlussphase des Bonn-Spiels widersprechen. Das angebliche Foul war eindeutig Flopping von Konstantin Klein, der nicht einmal ansatzweise eine korrekte Verteidigungsposition hatte und sich theatralisch fallen ließ. Solche Unsportlichkeiten sollte man sich gegenüber seinem Exclub meines Erachtens sparen. Ich kann Gordon Herberts Aufregung verstehen, da dies eine Schlüsselszene des Spiels war.
Luigi 22-01-18 08:37
Wenn man seit Wochen als Team nicht trainieren kann, dann muss man sich nicht wundern, dass man die letzten drei Spiele verloren hat. Das Spiel gegen Bayreuth am Samstag hat aufgezeigt, dass die Mannschaft aktuell nicht Playoff tauglich ist. Wobo und Scrubb sind von English und Völler nicht zu ersetzen.
Juri 14-01-18 20:22
Was dieses extrem von Ausfällen reduzierte Team leistet ist echt beeindruckend. Wieder eine starke Leistung, auch wenn's leider nicht gereicht hat.
Die Schuld bei den Schiedsrichtern zu suchen trifft es meiner Meinung nach nicht. Auch wenn einige Entscheidungen überraschend waren, fand ich es insgesamt ausgeglichen. Entscheidender waren das gute Dutzend unnötiger Ballverluste, z.B. durch Fehlpässe (wie oft klappt ein Alley-hoop wohl in einem Spiel?!?).
Das Offense-Foul von Morrison am Ende des Spiels war grob und absolut eindeutig. Herberts überzogene Reaktion war unnötig und hat dem bis dahin prima Spiel leider ein unwürdiges Ende gegeben.
Norbert Oestrich-Winkel 08-01-18 17:50
Soviel Verletzungspech habe ich in den 14 Jahren als Skyliners-Fan noch nie erlebt.
Trotzdem hat die geschrumpfte Rotation gegen Bonn ein Klasse-Spiel abgeliefert. Dass dann Kräfte und Konzentration nach über 30 Minuten Topleistung etwas nachlassen, ist verständlich. Beste Unterhaltung bei bester Stimmung, auch ohne Happy-End.
Skyliners4Life 07-01-18 20:58
Ohne die "Fehler" vom Schiedsrichter, hätten wir Gewonnen. Aber naja, jeder hat ja mal nen schlechten Tag. BBL Schiris anscheinend häufiger als andere :).
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld