Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

Buntes Weihnachtsprogramm

Blau-weiß, rot-schwarz und schwarz-gelb – was einen formidabel geschmückten Weihnachtsbaum ergeben würde, ist tatsächlich der kommende Spielplan für die FRAPORT SKYLINERS. Mit dem traditionsreichen Hessenderby geht es am Freitagabend (19 Uhr) bei den GIESSEN 46ers los. Es folgt das Weihnachtsheimspiel am zweiten Feiertag gegen die WALTER Tigers Tübingen (15 Uhr).

Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets



Gordon Herbert: „Wir mussten unser Trainingspensum aufgrund der Verletztensituation reduzieren. Wir trainieren zurzeit nur noch einmal am Tag, da auch unsere an sich gesunden Spieler nach dem Spiel gegen Berlin ein wenig angeschlagen sind. Aber wir werden diesen Rhythmus auch über die Feiertage aufrechterhalten, um uns dann gegen Tübingen vorzubereiten. Gießen hat diese Saison schon sehr guten Basketball gespielt. Am Wochenende konnten sie ein wichtiges Spiel trotz zahlreicher Verletzten gewinnen. Die Situation ist also ähnlich der unseren. Zudem kommt die Derby-Atmosphäre, so dass ich denke, dass wir ein interessantes Spiel erleben werden. Tübingen spielt unter einem neuen Trainer. Er kann eine neue Philosophie und Richtung etablieren. Ich bedauere, dass es in Tübingen für Tyron McCoy nicht weiter funktioniert hat. Er war einer meiner Spieler und hat auch für Frankfurt gespielt. Unser Fokus gilt aber zunächst voll dem Spiel in Gießen, bevor wir uns auf Tübingen konzentrieren.“


Rund um die Spiele

  • Besonderes Augenmerk beim Hessenderby sollte auf das deutsche Centerduell gelegt werden. Während Gießens Mahir Agva (5.8 Pkt, 3.2 Reb) vergangene Saison noch das Frankfurter Blau trug, war Frankfurts Marco Völler (8.5 Pkt, 4.0 Reb) bis vor zwei Wochen noch für die hessischen Rivalen aktiv und genoss beim Tabellenelften Publikumslieblingstatus.
  • Überragender Mann im Kader von Gießens Trainer Ingo Freyer ist derzeit John Bryant, der im Schnitt 13.0 Punkte und 10.2 Rebounds auf das Parkett zaubert. Topscorer des Teams sind allerdings die beiden Aufbauspieler Darvin Davis (14.8 Pkt, 4.7 Ass) und Max Landis (13.2 Pkt, 3.3 Ass). Beide waren zuletzt angeschlagen und werden nach Aussage der Gießener wohl auch beim Hessenderby nicht spielen können. Gleiches gilt für die korbgefährlichen Flügel Austin Hollins (12.9 Pkt) und Jamar Abrams (10.2 Pkt).
  • Auf Frankfurter Seite war Tai Webster beim furiosen Heimsieg gegen Berlin mit 29 Punkten nicht zu stoppen. Der Neuseeländer bringt sich mit 15.2 Punkten, 4.8 Assists und 4.5 Rebounds durchaus in Stellung für den verletzten Topscorer der Liga und Teamkollegen Phil Scrubb (18.8 Pkt) für das easyCredit BBL ALLSTAR Day nachnominiert zu werden. Glänzend war zudem der Einstand des Rückkehrers AJ English, der in seinem ersten Spiel mit 17 Punkten und vier Rebounds zeigte, warum er vergangene Saison der zweitbeste Korbjäger der Liga wurde.
  • Auf der Verletztenliste stehen für die FRAPORT SKYLINERS zurzeit Jonas Wohlfarth-Bottermann, Richard Freudenberg, Phil Scrubb, Daniel Mayr (alle Knie) sowie Niklas Kiel (Gehirnerschütterung) und Shawn Huff (Adduktoren).
  • Das Bindeglied zwischen dem Spiel in Gießen und dem folgenden Heimspiel gegen Tübingen am zweiten Feiertag ist Ryan Brooks (10.3 Pkt, 3.1 Reb), der bereits für beide hessischen Teams spielte und nun im Team von Trainer Mathias Fischer agiert.
  • Auf kaum einen anderen Spieler trifft die Beschreibung ´Denker und Lenker´ mehr zu, als auf Tübingens Jared Jordan, der mit 7.1 Assists die ligaweite Statistik anführt und zudem 8.9 Punkte selber erzielt. Topscorer der Tübinger ist der extrem athletische und gerne spektakulär abschließende Reggie Upshaw mit 15.2 Punkten und 6.4 Rebounds. Nicht offen stehen lassen sollte man Barry Stewart, der 37.5% seiner 5.6 Dreierversuche einnetzt und so 10.6 Punkte erzielt.
  • Nach elf Niederlagen in Folge zum Saisonstart musste der ex-Frankfurter Tyron McCoy in Tübingen seinen Hut nehmen. Es folgte Mathias Fischer, der in Göttingen den ersten Saisonsieg mit dem Team holte. Dennoch steht die Mannschaft auf dem letzten Platz der Tabelle.


Die nächsten Spieltermine

  • HESSENDERBY auswärts – Freitag, 22.12.2017 um 19 Uhr in Gießen
  • HEIMSPIEL – Dienstag, 26.12.2017 um 15 Uhr gegen Tübingen
  • JAHRESABSCHLUSS - Freitag, 29.12.2017 um 19 Uhr in Würzburg
  • HEIMSPIEL - Sonntag, 07.01.2018 um 17:30 Uhr gegen Bonn

Erhältlich sind Einzeltickets unter Tel 069-92887619 oder im Internet unter www.fraport-skyliners.de/tickets.

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld