Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

93:82 – FRAPORT SKYLINERS gewinnen gegen Oldenburg und bleiben zu Hause ungeschlagen

Vor 4820 begeisterten Fans spielen die FRAPORT SKYLINERS eine bärenstarke Partie gegen den amtierenden Vizemeister, die EWE Baskets Oldenburg (Viertelstände: 23:19 – 29:23 – 25:25 – 16:15). Vor allem Aufbauspieler Tai Webster (31 Punkte, 11 Rebounds) ist von den Gästen zu keinem Zeitpunkt der Partie zu stoppen – alleine in der ersten Halbzeit verbucht der Neuseeländer 22 Punkte. Im weiteren Verlauf der Partie spielen auch noch Phil Scrubb (22 Pkt, 5 Ass) und Jonas `WoBo´ Wohlfarth-Bottermann (17 Pkt, 6 Reb) stark auf. So bleiben die FRAPORT SKYLINERS in bisher vier Heimspielen stets der Sieger und setzen sich mit einer Bilanz von 12:04 Punkten im obersten Tabellendrittel erst mal fest.

Nächste Spiele

Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 18. November um 18 Uhr statt. Zu Gast ist dann ratiopharm ulm. Vorher geht es nach dem Spiel gegen den heutigen Vizemeister im Rahmen der Spitzenspielwochen zum amtierenden Meister nach Bamberg (Sonntag, 12. November, 19:15 Uhr).

Erhältlich sind Einzeltickets für alle Heimspiele unter Tel 069-92887619 oder im Internet über www.fraport-skyliners.de/tickets <http://www.fraport-skyliners.de/tickets> .

Stimmen

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Ich will mich vorneweg bei Klaus Perwas [Assistant Coach] bedanken. Ich war diese Woche aus persönlichen Gründen nicht vor Ort. Er hat das Team vorbereitet und das Training übernommen. Man muss seine harte Arbeit immer wieder anerkennen. Wir haben defensiv einen sehr guten Job gegen Bryon Allen und Rickey Paulding gemacht. Für uns haben Tai Webster und Phil Scrubb zusammen sehr gut gespielt. Aber das Wichtigste ist, dass wir das gesamte Spiel über als Team agiert haben. Das Spiel war nicht wie aus dem Lehrbuch, aber wenn man mit dieser Intensität und dem Einsatz spielt, den wir heute gezeigt haben, dann kann man vieles ausgleichen.“

Mladen Drijencic (EWE Baskets Oldenburg): „Glückwunsch an Frankfurt zu diesem verdienten Sieg. Speziell in der ersten Halbzeit haben wir nicht die nötige Energie und Intensität gezeigt, um hier heute konkurrenzfähig zu sein. In der zweiten Halbzeit haben wir das schon auf einem besseren Level gemacht, aber es war nicht leicht, den Frankfurter Rhythmus zu stören. Auf beiden Seiten des Feldes haben wir heute kein gutes Spiel gezeigt. Wenn die Heimmannschaft 16 Punkte mehr macht, als sie im Durchschnitt erzielt, dann wird es für jedes Auswärtsteam schwer zu gewinnen. Wir müssen lernen zu verteidigen und von Anfang an da zu sein, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen.“ 

Shawn Huff:  „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Beide Mannschaften haben hart gespielt. Wir haben es geschafft mit viel Energie und offensiv gut zusammen zu spielen. Die Fans waren dabei enorm wertvoll, besonders in den Phasen, als Oldenburg näher herankam.“

Tai Webster: „Meine Mitspieler haben mich heute wunderbar in Szene gesetzt und freie Würfe herausgespielt. Glücklicherweise hatte ich heute ein gutes Händchen. Klaus Perwas hat uns defensiv hervorragend auf Oldenburg eingestellt und wir konnten das heute umsetzen. Offensiv hatten wir einfach gute Wurfoptionen.“

Kaderinfo

Zum ersten Mal in der Saison waren die FRAPORT SKYLINERS heute vollständig in der Fraport Arena. Allerdings waren nicht alle Spieler aktiv am Geschehen beteiligt. Dennoch erfreute es viele Fans, dass Niklas Kiel (Gehirnerschütterung) wieder ins Einzeltraining eingestiegen ist und das Team heute auch zum ersten Mal wieder in der Fraport Arena anfeuerte. Auch Daniel Mayr (Knie) ließ es sich nicht nehmen, seiner Mannschaft Unterstützung von der Seitenlinie aus zukommen zu lassen.

Spielverlauf

Hohes Tempo prägt die Anfangsphase der Partie. Vor allem die Offensiven beider Mannschaft zeigen ihre Qualitäten. Jonas ´WoBo´ Wohlfarth-Bottermann und Tai Webster treffen hochprozentig. Die Verteidigungslinien finden erst zur Mitte des ersten Viertels ihren Rhythmus etwas besser – 23:19. Die FRAPORT SKYLINERS finden schnell und vor allem spektakulär in den zweiten Durchgang. Über fokussierte Defensive und dank einem bärenstarken Tai Webster (22 Punkte zur Halbzeit!) gelingt es, die Führung auszubauen (37:26 – 14. Minute). Zwar bleibt eine kurze Frankfurter Schwächephase nicht aus, doch wird die Oldenburger Sturm-und-Drang-Phase bis zur Halbzeit erfolgreich abgewendet – 52:42.

Es gelingt den FRAPORT SKYLINERS im dritten Viertel ausgezeichnet, den amtierenden Vizemeister aus Oldenburg zunächst auf Distanz zu halten. Sehr zur Freude der lautstarken Fans geschieht dies auch auf spektakuläre Art und Weise – vorne Dunks und Dreier, hinten Blocks und Ballgewinne bewahren die 77:67 Führung vor dem vierten Viertel. Gordon Herbert greift tief in die taktische Trickkiste und eröffnet Viertel vier extrem klein. Mit Robertson, Bonga, Webster und Scrubb stehen gleich vier Guards mit Center Mike Morrison auf dem Feld. Die FRAPORT SKYLINERS spielen weiterhin clever, ziehen viel zum Korb, werden dabei gefoult und arbeiten insgesamt sehr erfolgreich an den Brettern. So steht am Ende ein verdienter 93:82 Heimsieg, mit dem sich das Team im obersten Tabellendrittel festsetzt. Entsprechend wird der Erfolg von den Rängen gebührend gefeiert.

Highlight des Spiels

Das Blocken und Abrollen, auch Pick and Roll genannt, ist ein Standard-Spielzug im Basketball. Meist blockt der große Spieler den Verteidiger des kleineren, so dass dieser um den Block herum kann und entweder frei zum Wurf kommt, zum Korb zieht oder den ebenfalls zum Korb rollenden Big Man mit dem Pass findet. Die letzte Variante spielen Quantez Robertson und Jonas ´WoBo´ Wohlfarth-Bottermann in der 24. Minute nahezu perfekt! Der Block sitzt, das Rollen auch und der Pass kommt im perfekten Timing – so gut, dass ´WoBo´ völlig frei zum Korb fliegen kann. Das Krachen der Ringanlage als der Ball mit zwei Händen ´gestopft´ wird, geht da schon in den Jubelrufen der Frankfurter Fans unter – 64:50.

Alle Augen auf… die Zuschauerränge

So viel NBA hatte man selten in der Fraport Arena – allerdings nicht auf dem Parkett, sondern auf den Zuschauerrängen! Insgesamt zwölf Scouts und Verantwortliche von gleich sieben NBA-Teams haben das heutige Spiel besucht. Die Toronto Raptors, Atlanta Hawks, Los Angeles Lakers, Utah Jazz, Miami Heat, New Orleans Pelicans und die Brooklyn Nets wollten sich ein persönliches Bild der Spieler machen. Besonderes Augenmerk galt dabei sicherlich Isaac Bonga, der sich knapp 22 Minuten zeigen konnte und vor allem defensiv immer wieder gut die Räume mit seinen langen Armen zumachen konnte. Rein statistisch kam das 17-jährige Talent auf zwei Punkte, fünf Rebounds, zwei Assists, einen Block und einen Steal.

Zahlenspiele

50% Trefferquote sind eine Hausmarke! Neun von 18 Versuchen landeten für die FRAPORT SKYLINERS im Netz. Eigentlich sind die Distanzwürfe eine Spezialität der Oldenburger, die heute solide 36% (8/22) trafen

Das Reboundduell ging heute klar an Frankfurt. 40 Abpraller landeten in Frankfurter Händen, während es auf der Gegenseite nur 28 waren. Ein Garant für den heutigen Erfolg

Auch die Freiwürfe waren heute ausschlaggebend. Die aggressiv zum Korb ziehenden Frankfurter wurden mit 27 Gängen an die Freiwurflinie für ihre Spielweise entlohnt. 18-Mal ging der Ball durch die Reuse (67%). Einen rabenschwarzen Tag erwischten hingegen die Gäste, die mit 53% unterdurchschnittlich trafen (8/15).

Die nächsten Spieltermine

*         Sonntag, 12.11.2017 um 19:15 Uhr in Bamberg

*         HEIMSPIEL – Samstag, 18.11.2017 um 18 Uhr gegen Ulm

*         Sonntag, 03.12.2017 um 17:30 Uhr in Erfurt

*         HEIMSPIEL – Samstag, 09.12.2017 um 18 Uhr gegen Bremerhaven

Erhältlich sind Einzeltickets unter Tel 069-92887619 oder im Internet unter www.fraport-skyliners.de/tickets.

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld