Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

JBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS beendet erfolgreiche Saison als Vizemeister in der Fraport Arena

Die Mission Titelverteidigung ist knapp gescheitert, aber nach dem ersten Frust überwiegt die Freude über eine tolle JBBL-Saison mit krönendem Abschluss in der Fraport Arena. Das U16-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS verliert im JBBL-Endspiel gegen gut aufgelegte Berliner mit 60:88 (24:40) und kann die beinahe makellose Saison nicht mit der Titelverteidigung krönen. 2301 begeisterten Zuschauern wurde beim NBBL/JBBL TOP4 in Frankfurt hochklassiger Nachwuchsbasketball geboten und die heimischen Fans feierten das Frankfurter Team zurecht für die gezeigte Leistung. Im zweiten Endspiel, dem Finale der NBBL (U19), setzt sich der FC Bayern München Basketball durch. Das Team entscheidet das Münchener Finale gegen den Stadtrivalen der Internationalen Basketball Akademie mit 94:71 für sich.

Mit großer Vorfreude ist der Leistungsnachwuchs aus der Kooperation von Eintracht Frankfurt und den FRAPORT SKYLINERS in das NBBL/JBBL TOP4-Wochenende gestartet. Die Chance auf die Titelverteidigung, und das auch noch in eigener Halle, erhöht die Anspannung und den Ehrgeiz der jungen Mannschaft. Den ersten Schritt zur #MissionTitelverteidigung meistert das Team von Olaf Kanngießer am Halbfinaltag souverän. Das Halbfinale gegen die Young Tigers Tübingen gewinnen die Frankfurter mit 87:68. Die Offensivmaschinerie läuft wie geschmiert und das Team wirkt frisch und bereit für das Finale in heimischer Halle. Als erstes Team in der Geschichte der JBBL haben die jungen Frankfurter die Möglichkeit den Titel zum zweiten Mal in Folge nach Hause zu bringen bzw. zu behalten.

Zur selben Zeit bahnt sich auch beim großen Bruder der U16, der NBBL, Historisches an. Nicht nur der FC Bayern München Basketball, der in seinem Halbfinalspiel die Young Rasta Dragons aus dem Wettbewerb wirft, sondern auch die Internationale Basketball Akademie aus München, die das NBBL-Team von ALBA Berlin bezwingen, erreichen das Finale und machen so das erste Stadtderby in einem Endspiel der U19-Geschichte perfekt.

Es verspricht also ein denkwürdiger Basketballtag zu werden, als in der Fraport Arena am nächsten Tag der erste Tipp-off ausgeführt wurde. Ein wenig ist den jungen Frankfurtern die Anstrengung des letzten Abends anzusehen. Zu Beginn der Partie nehmen die gegnerischen Berliner das Heft in die Hand und sehen vor allem in der Defensive besser aus als die Hausherren. Dabei profitieren sie auch von der rabenschwarzen Dreipunktwurfquote (13%) der sonst so sicheren Schützen in den Frankfurter Reihen. Viele Leichtsinnsfehler der Frankfurter, die wohl der Erschöpfung und vielleicht auch der Nervosität geschuldet waren, führen bis zur Pause zu einer ordentlichen Führung der Gäste (24:40).

Doch Olaf Kanngießer scheint in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Jungs starten nun sehr viel besser in den zweiten Abschnitt der Partie. Bis zur magischen 10-Punkte Marke bringt Maxi Begue sein Team an die Berliner innerhalb weniger Minuten heran und reißt damit die Zuschauer in der Fraport Arena aus ihren Sitzen. So entwickelt sich im dritten Viertel eine spannende Partie, denn auch die Berliner stemmen sich nun mit aller Kraft gegen das sich aufbäumende JBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS.

Mit einem Offensivfoul und einem direkt darauffolgenden Technischen Foul muss sich Len Schoormann, bis zu diesem Zeitpunkt Topscorer der Frankfurter, mit insgesamt fünf persönlichen Fouls aus dem Spiel verabschieden. Die Aufholjagd der Hausherren endet mit der Herausstellung des Leistungsträgers. Die Angriffe der jungen Truppe vom Main finden kaum noch ihr Ziel und der Leistungsnachwuchs von ALBA Berlin bestraft konsequent jeden Fehler der Gastgeber.

Man kann den jungen Frankfurtern allerdings nicht vorwerfen, sich aufgegeben zu haben. Auch in der letzten Spielminute kämpfen sie weiter gegen die Niederlage, müssen sich letztendlich aber starken Berlinern geschlagen und mit einem ehrenhaften 2. Platz zufriedengeben.

Auch das zweite Endspiel des Tages wird in Frankfurt mit viel Vorfreude erwartet. Das Prestigeduell der beiden Münchener Clubs verspricht dabei besonders dramatisch zu werden. Und so beginnt auch die erste Halbzeit dieses Basketballfestes, die IBAM noch knapp für sich entscheiden kann.

Das Team von der Internationalen Basketball Akademie München, um seinen MVP Oscar da Silva, muss sich im zweiten Abschnitt allerdings Verletzungs- und Foulproblemen, sowie dem Dreierregen des FC Bayern München Basketball beugen und sich mit dem 2. Platz begnügen.

Das Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS möchte sich an dieser Stelle bei allen Teams, Schiedsrichtern, Fans, Organisatoren und freiwilligen Helfern ganz herzlich für dieses erfolgreiche Wochenende bedanken, das wir geMAINsam zu einem großartigen Event gemacht haben!

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld