Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

FRAPORT SKYLINERS verlängern Hauptsponsorship mit Namensgeber Fraport AG vorzeitig

Langfristige Planungssicherheit sichergestellt. Die FRAPORT SKYLINERS und ihr Hauptsponsor, die Fraport AG, haben sich vorzeitig auf eine Verlängerung des gemeinsamen Weges geeinigt. So bleibt der Frankfurter Flughafenbetreiber auch die kommenden vier Jahre Haupt- und Namenssponsor der Basketballer.



Was im Frühjahr 2011 begann, findet nun seine zweite erfolgreiche Fortsetzung. „Wer Fraport kennt, der weiß, dass wir solche Partnerschaften üblicherweise langjährig anlegen“, erklärte Stefan Schulte, seines Zeichens Vorsitzender des Fraport-Vorstandes, bei der ersten gemeinsamen Pressekonferenz am Frankfurter Flughafen zur Bekanntgabe der damals neuen Partnerschaft und ließ seinen Worten Taten folgen. Denn bereits im April 2015 wurde die Partnerschaft vorzeitig verlängert und auch dieses Mal einigten sich beide Partner darauf, den gemeinsamen Weg vorzeitig zu verlängern.

Die vergangenen fünf Jahre waren auf sportlicher Seite geprägt von vielen Erfolgen, zahlreichen spannenden Spielen, der erfolgreichen Umsetzung eines Drei-Jahres-Plans, der im Gewinn des FIBA Europe Cup mündete, der Ausbildung von Danilo Barthel, Johannes Voigtmann und Konstantin Klein zu Nationalspielern und easyCredit BBL ALLSTARS, und vielem mehr. Die nächste Generation an jungen und hochtalentierten Spielern rund um Isaac Bonga oder Niklas Kiel steht bereits in den Startlöchern und lassen die Fans der FRAPORT SKYLINERS mehr als zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Parallel zu den Erfolgen auf dem Parkett, bleibt die Fraport AG auch Namensgeber der ´Fraport Arena´ und ´Offizieller Partner´ der Schul- und Jugendinitiative ´Basketball macht Schule´. Im Rahmen dieses Vorzeigeprojektes werden wöchentlich mehr als 3.000 Kinder in 140 Schul-AGs im gesamten RheinMain-Gebiet mit Basketball in Berührung gebracht und in Bewegung versetzt.

Ergänzt wird die Partnerschaft durch die klassischen Sponsoring-Maßnahmen wie Bandenwerbung bei den Heimspielen, Logo-Präsenz auf dem Trikot sowie zahlreiche weitere Maßnahmen in den Bereichen Marketing, Kommunikation und gemeinsame Events.

Dr. Stefan Schulte (Vorsitzender des Vorstands der Fraport AG): „Wir sind beeindruckt über die Zielstrebigkeit, mit der die Skyliners die Ausbildung junger, zukünftiger Leistungsträger vorantreiben. Es ist die Kernkompetenz des Clubs, den wir nun schon im sechsten Jahr begleiten. Ein solches Konzept erfordert Weitsicht, hohe fachliche Kompetenz - aber auch Planungssicherheit. Wir gewährleisten diese Sicherheit gerne, denn das Konzept passt zu uns und entspricht unseren Werten eines nachhaltigen Handelns. Wir sind stolz darauf, auch weiterhin Namensgeber dieses Clubs zu sein.“

Gunnar Wöbke (Geschäftsführender Gesellschaft der FRAPORT SKYLINERS): „Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Fraport AG für diese tolle Nachricht. Die von heute an über vierjährige Laufzeit ist die längste, die wir bisher mit einem Haupt- und Namensgeber hatten. Sie gibt uns sehr große Planungssicherheit aufgrund derer wir wieder langfristige Spielerverträge machen und auch unsere vielen weiteren Projekte in den nächsten Jahren vorantreiben können. Wir bedanken uns sehr bei der Fraport für diesen Vertrauensvorschuss und sehen dies als Ansporn, uns  immer weiter zu verbessern."



Über die Fraport AG und Frankfurt Airport


Die Fraport AG ist ein Full-Service-Anbieter im Airport-Management und gehört mit zehn Flughafen-Beteiligungen auf drei Kontinenten zu den international führenden Unternehmen im Airport-Business. Der Konzern erwirtschaftete in 2016 bei 2,59 Milliarden Euro Umsatz ein Jahresergebnis von rund 400 Millionen Euro. 2016 nutzten insgesamt knapp 105 Millionen Passagiere die Flughäfen mit einem Fraport-Anteil von mehr als 50 Prozent. „Gute Reise! Wir sorgen dafür“ heißt der Claim, dem sich der Flughafenbetreiber in seinem Leitbild verpflichtet hat. Bei allen Dienstleistungen und Services steht der Kunde im Fokus. Dieser Anspruch gilt sowohl an Deutschlands größtem Luftverkehrsdrehkreuz in Frankfurt, als auch weltweit an allen Standorten.

Am Heimatstandort Frankfurt begrüßte Fraport im Jahr 2016 mehr als 60 Millionen Passagiere und schlug ein Cargo-Volumen von rund 2,15 Millionen Tonnen um. Im Winterflugplan 2016/17 fliegen 88 Airlines von Frankfurt weltweit 248 Destinationen in rund 100 Ländern an. Mit über 130 interkontinentalen Destinationen liegt die Hälfte aller Ziele außerhalb Europas, was die Stellung Frankfurts als bedeutendes internationales Luftverkehrsdrehkreuz hervorhebt. Dadurch steht der Flughafen Frankfurt im Bereich Cargo auf Platz zwei und im Passagierverkehr an vierter Stelle im Ranking der europäischen Airports.

Die Airport-City Frankfurt ist darüber hinaus mit annähernd 81.000 Beschäftigten in etwa 450 Unternehmen die größte lokale Arbeitsstätte in Deutschland und attraktiver Anziehungspunkt für weitere Unternehmen im ökonomisch bedeutsamen Rhein-Main-Gebiet. Durch die Synergie-Effekte des Standorts, die vernetzte Expertise und die intermodale Infrastruktur deckt der Flughafen Frankfurt die steigenden Bedürfnisse der florierenden hessischen und der exportorientierten deutschen Wirtschaft nach optimalen Verbindungen an die globalen Wachstumsmärkte. Damit ist der Flughafen Frankfurt in der Mitte Europas eines der bedeutendsten Luftverkehrsdrehkreuze der Welt und wichtige Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Deutschland.


Nächstes Heimspiel

  • Sonntag, 19.032017 um 15:30 Uhr gegen Göttingen in der Fraport Arena

Tickets sind erhältlich unter Tel 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld