Offizielle Webseite der FRAPORT SKYLINERS
Deutsch
 

FRAPORT SKYLINERS School Cup vor dem Heimspiel gegen Tübingen

Schon vor dem FRAPORT SKYLINERS Heimspiel gegen Tübingen lieferten sich vier Schulen aus der Umgebung einen Schlagabtausch im FRAPORT SKYLINERS Schoolcup. Schöner Basketball, die Liebe zu unserem Sport und „der heilige Boden“ der Frankfurter Basketbaler ziehen die Kids in die Fraport Arena. Sie freuen sich ein Teil des Turniers zu sein. Sieger waren die Schüler der Europäischen Schule aus Frankfurt.

Die Teilnehmer im Überblick

•    August-Ganther-Schule Oberkirch (Herr Meier)
•    Heinrich-Heine-Schule Dreieich (Frau Witzel)
•    Friedrich-Ebert-Schule Pfungstadt (Herr Kunkel)
•    Europäische Schule Frankfurt (Herr Misik)






 

1. Halbfinale: August-Ganther-Schule Oberkirch vs. Friedrich-Ebert-Schule Pfungstadt 13:16 (8:12)

Hochmotiviert stürmen beide Teams zum Aufwärmen auf das Parkett in der Fraport Arena. Das erste mal im neuen Jahr startet der FRAPORT SKYLINERS Schoolcup in der Fraport Arena. Nach dem Anpfiff fällt bei beiden Teams nicht viel, was auch der starken Verteidigung beider Mannschaften zu schulden ist. Jedoch steigt dann auch wieder schnell das Selbstvertrauen und das Spiel nimmt an Fahrt auf. Die Friedrich-Ebert-Schule punktet sehr gut aus der Halbdistanz und lässt sich nicht durch die starke Verteidigung der August-Ganther-Schule aus der Ruhe bringen. Doch in den letzten zwei Minuten fallen mehr und mehr Körbe für die Friedrich-Ebert-Schule, die somit ihre Führung auf 12:8 zur Halbzeit ausbaut.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit tun sich die Mädels und Jungs der Friedrich-Ebert-Schule schwer und geben ihren Kontrahenten aus Oberkirch unter der Führung von Herrn Meier immer wieder die Chance heranzukommen. Es bleibt hart umkämpft in den letzten drei Minuten und die August-Ganther-Schule kommt sogar auf einen Punkt wieder ran. Die Pfungstadter werden langsam nervös und vergeben immer wieder wichtige Chancen. Abschließend packt die Nummer 10 Max Gerold der Friedrich-Ebert-Schule in der letzten Minute den Deckel auf den Topf und macht den Sieg mit 13:16 für die Friedrich-Ebert-Schule klar.



2. Halbfinale: Heinrich-Heine-Schule vs. Europäische Schule Frankfurt 12:30  (4:17)

Mit einem Handshake starten beide Teams in das zweite Halbfinale des Fraport Skyliners School Cup. Gleich zu Beginn legen die Kids aus der Frankfurter Europäischen Schule ihre Lauffähigkeit unter Beweis und machen mit drei schnellen Fastbreaks sechs schnelle Punkte. Doch die Dreieicher lassen sich so leicht nicht abhängen und zeigen ihre Stärke aus dem Set-Play und bleiben mit ein paar schönen Spielzügen an den Frankfurtern dran. Zur Halbzeit dann können die Frankfurter ihre Wurffähigkeit nochmal zeigen und bauen die stabile Führung von 4:17 aus.

Frau Witzel scheint in der Halbzeitpause ein paar motivierende Worte an ihr Team gerichtet zu haben. Zwei schnelle Punkte und die Dreieicher kommen wieder ins Spiel. Das Team von Herr Misik lässt sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und spielt weiter eine verbissene Verteidigung und macht mächtig Druck. Die Heinrich-Heine-Schule kontert mit einem gut laufenden Ball und sucht immer wieder den Zug zum Korb. In der Verteidigung sieht es ähnlich aus und so zwingen sie sogar in der letzten Minute die Nummer 7 Tonass der Frankfurter an die Dreierlinie, den er jedoch eiskalt versenkt. Zum Ende steht es 12:30 und die Frankfurter ziehen ins Finale.


 

Spiel um Platz 3: August-Ganther-Schule vs. Heinrich-Heine-Schule 33:22 (13:9)

Ohne Pause spielt die Heinrich-Heine-Schule weiter und versucht die Verbissenheit aus dem Spiel zuvor mitzunehmen. Die August-Ganther-Schule nutzt noch schnell die längere Pause aus und geht mit 9:5 erstmal in Führung. Das Spiel bleibt umkämpft. Beide Teams versuchen Fehler zu vermeiden, denn diese werden ohne Gnade vom Gegner verwertet und in Punkte umgewandelt. Zur Halbzeit schaffen es die Schüler der August-Ganther-Schule einen kleinen Vorsprung von 13:9 herauszuarbeiten. Es bleibt spannend.

Mit einer stabilen Teamleistung melden sich die Jungs aus der Heinrich-Heine-Schule immer wieder zurück ins Spiel. Doch die Oberkircher lassen sich die Führung nicht mehr nehmen und bauen drei Minuten vor Schluss ihre Führung auf 26:16 aus. Die Nummer 13 Danilo der Heinrich-Heine-Schule überzeugt immer wieder mit starken Center-Moves unter dem Korb und versucht mit seinem Team wieder Anschluss zu erhalten. Aber eine starke August-Ganther-Schule nimmt den dritten Platz mit nach Hause. Ein schönes Spiel, das 33:22 zu Ende geht.


 

Finale: Friedrich-Ebert-Schule vs. Europäische Schule (9:13)

Das Endspiel beginnt. Hochklassig und mit viel Elan starten beide Teams in das Finale des FRAPORT SKYLINERS School Cups. Schnell lässt sich erkennen, dass beide Teams den Sieg wollen. Trotz vieler guter Aktionen der Pfungstädter will der Ball einfach nicht in den Korb. Erst in der 4. Minute der ersten Hälfte kommt das Team von Herrn Kunkel an die starken Frankfurter ran. Und auf einmal ist das Spiel wieder offen. Die Schüler der Europäischen Schule kommen leicht aus dem Rhythmus und fangen an, wichtige Punkte zu vergeben. Mit einer knappen Führung von 9:13 retten sich die Frankfurter in die Pause.

Schlag auf Schlag geht es brisant in die zweite Hälfte des Finales. Das Spiel nimmt an Fahrt auf und bis auf einen Angriff ist jeder Wurf beider Mannschaften innerhalb der ersten zwei Minuten im Korb. Noch fünf Minuten zu spielen und es steht 16:21 für die Frankfurter. Die Friedrich-Ebert-Schule lässt sich aber nicht so leicht abhängen und bleibt im Spiel. Sie erkämpfen sich mit starker Verteidigung immer wieder den Ball und versenken auch einen Dreier durch die Nummer 13 Terry Danso. Nur noch drei Punkte Differenz in den letzten zwei Minuten des Spiels. Der Druck erhöht sich und die Verteidigung wird härter. Nach einer starken Teamleistung von beiden Mannschaften und mit dann doch mehr Erfolg am Brett als die Pfungstädter nehmen die Frankfurt den Sieg mit einem Endstand von 18:24 nach Hause.

„Wir wollen den Organisatoren für dieses wunderschöne kleine Turnier danken. Unsere Schüler reden immer von dem heiligen Boden der FRAPORT SKYLINERS auf dem sie spielen dürfen und freuen sich schon seit Wochen auf dieses Turnier“, sagt Coach Misik der Europäischen Schule nach dem Spiel. Mit starker Leistung, trotz unregelmäßigem Training haben die Frankfurter das Turnier für sich entschieden und freuen sich im Anschluss unser Team, die FRAPORT SKYLINERS, geMAINsam zum Sieg gegen Tübingen zu jubeln.

Kommentare:

Keine Kommentare vorhanden
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld